Aktion für Jugendrat in Aalen

  • Weitere
    schließen

Stadtverwaltung bekommt Unterschriften junger Leute, die sich für einen Jugendgemeinderat einsetzen.

Aalen. "Man muss Jugendlichen in Aalen endlich auch eine Stimme geben", sagt Klara Simon, Kreissprecherin der Linksjugend Solid Ostalb. "Ein Jugendgemeinderat, der das Engagement Jugendlicher fördert und fordert, ist deshalb längst überfällig", meint sie.

Zusammen mit anderen Jugendlichen in Aalen, hat Klara Simon deshalb schon zu Beginn des Jahres eine Unterschriften-Petition für die Einrichtung eines Jugendgemeinderates ins Leben gerufen. Knapp 185 Unterschriften Jugendlicher unter 18 Jahren habe sie in kurzer Zeit gesammelt. Die Unterschriften seien bereits der Stadtverwaltung zugeleitet worden.

Nach Schwäbisch Gmünd und Ellwangen könne nun auch in Aalen ein Jugendgemeinderat beschlossen werden. "Es freut uns, dass so viele Jugendliche mit ihrer Unterschrift ein klares Zeichen gesetzt haben. Wir sind stolz darauf, es geschafft zuhaben, Jugendliche mehr für Politik und Wahlen zu begeistern," meint Maja Lessle, zweite Kreissprecherin der Solid Ostalb.

Der Jugendgemeinderat solle völlig parteilos agieren, nur so könnten sich Jugendliche in angemessener Weise beteiligen. Die genaue Planung solle nun zusammen mit anderen Jugendorganisationen und Interessierten, die das Projekt ebenfalls unterstützen, erfolgen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

WEITERE ARTIKEL