Albaufstieg: Wann und wo die Bürger informiert werden

+
Blick auf den befahrenen Albaufstieg von Unterkochen nach Ebnat.

Am Montag, 7. November, werden Trassenvorschläge, Umfrageergebnisse und Ideen in der Festhalle Unterkochen der Öffentlichkeit präsentiert.

Aalen

Mitreden! Mitdenken! Mitmachen“ – Unter diesem Motto hat die Stadt Aalen zu einer breiten Bürgerbeteiligung zum Trassenprojekt Albaufstieg eingeladen. Seit Anfang Oktober sind alle Akteure, Bürgerinnen und Bürger, Interessierte und die Träger öffentlicher Belange aufgefordert ihre Meinung, ihre Ideen und ihre Vorschläge zu einer möglichen Aufstiegstrasse von der B19 auf das Härtsfeld zur Autobahn A7 einzubringen.

Öffentlicher Infoabend am 7. November in Unterkochen

Am Montag, 7. November, lädt die Stadt Aalen zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung um 19 Uhr in die Festhalle in Unterkochen ein. Dabei werden alle Rückmeldungen aus dem Beteiligungsprozess öffentlich präsentiert und das weitere Verfahren sowie die nächsten Schritte des mehrstufigen Prozesses erläutert. Im Januar 2023 sollen dann die wesentlichen Handlungsfelder öffentlich vorgestellt und diskutiert werden.

Vorschläge zu möglichen Trassenvarianten konnten seit Anfang Oktober sowohl online über die städtische Homepage als auch schriftlich der Stadtverwaltung direkt oder über das Bezirksamt Unterkochen und die Geschäftsstellen Ebnat und Waldhausen zugeleitet werden. Gleichzeitig wurden mittels einer Umfrage Daten für die Entwicklung einer umweltfreundlichen Mobilitätsstrategie rund um den Albaufstieg gesammelt.

Vorschläge zu Trassenvarianten werden vorgestellt

Alle bis zur Teilnahmefrist am 21. Oktober bei der Stadt eingegangenen Vorschläge und Umfrageergebnisse werden am 7. November der Öffentlichkeit vorgestellt. „Die eingereichten Ideen und Ergebnisse bilden die Grundlage für die Entwicklung einer Vorzugsvariante für den Albaufstieg einerseits und eines Maßnahmenkonzeptes zur Stärkung des Umweltverbundes andererseits“, sagt Oberbürgermeister Frederick Brütting. Er danke allen, die mit ihrem Beitrag mithelfen, den Albaufstieg zu gestalten.

Der Ablauf der Informationsveranstaltung

Zu Beginn wird der Oberbürgermeister eine kurze Zusammenfassung des seit über 40 Jahren diskutierten Straßenbauprojekts geben. Anschließend informiert Professor Dr. Heiner Monheim vom Institut für Raumentwicklung und Kommunikation „raumkom“ zu den Zielen und der Ergebnissen der Mobilitätsumfrage.

Dr. Frank Gericke vom Büro „Modus Consult“ stellt danach die eingegangenen Vorschläge für die Aufstiegstrasse vor und geht auf die Kriterien ein, die für die Bewertung der eingegangenen Trassenvarianten eine Rolle spielen werden. Dazu gehören beispielsweise die Emissionsbelastung, Schutzgebiete, Verkehrsfluss und Eingliederung in das bestehende Verkehrsnetz sowie die Topographie.

Fragerunde im Anschluss und Ergebnispräsentation

Zum Ende der Veranstaltung besteht für alle Anwesenden die Möglichkeit, Fragen zum weiteren Verlauf des Beteiligungsprozesses zu stellen. Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung werden nach der Veranstaltung im Foyer des Aalener Rathauses präsentiert werden.

Debatte und Bewertung der Möglichkeiten am 30. Januar

Die inhaltliche Debatte und Bewertung der möglichen Trassenvarianten ist für den 30. Januar 2023 im Rahmen einer weiteren öffentlichen Veranstaltung in Unterkochen geplant.

Die Informationsveranstaltung am 7. November ist öffentlich, jeder kann teilnehmen. Für die Planung wird um eine Anmeldung bis Donnerstag, 3. November, unter buergerbeteiligung.albaufstieg@aalen.de oder telefonisch unter (07361) 52-1304 gebeten.

Für die Teilnahme an der Veranstaltung gelten die am Veranstaltungstag gültigen Corona-Regelungen.

Mehr zum Thema

Bürgerinitiative beantragt: „Schwere Lkw runter von der Steige!“

Jetzt Vorschläge zum Albaufstieg machen

Das Land hat die Planung zum Albaufstieg ausgeschrieben

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare