Trauerfeier

“Albrecht Schmid wird Aalen fehlen”

+
Pfarrer Wolfgang Sedlmeier hielt die Trauerfeier für Albrecht Schmid.
  • schließen

Abschied von Albrecht Schmid, zeitlebens unermüdlicher Kämpfer für die Teilhabe aller an einer besseren Gesellschaft.

Aalen 


Aalen trauert um Albrecht Schmid: Eine große Trauergemeinde hat am Freitag Abschied genommen von dem langjährigen leidenschaftlichen SPD-Kommunalpolitiker, engagierten Demokraten und unermüdlichen Kämpfer für eine soziale Teilhabe aller an einer besseren Gesellschaft. Mit diesen Worten beschrieb Pfarrer Wolfgang Sedlmeier bei der Trauerfeier das Wirken und Vermächtnis Albrecht Schmids, der am vergangenen Samstag nach schwerer Krankheit im Alter von 77 Jahren gestorben ist. 

Neben Familie, engen Freunden und Bekannten wohnten zahlreiche ehemalige politische Wegbegleiter der Trauerfeier in der Aussegnungshalle auf dem Aalener Waldfriedhof bei, zudem Vertreter von Schule, Kirche und dem SSV, dem Albrecht Schmid 18 Jahre lang als Vorsitzender und zuletzt als Ehrenvorsitzender stets eng verbunden war. 

Sedlmeier skizzierte den Verstorbenen als einen engagierten und zutiefst im katholischen Glauben verwurzelten Mensch, der ganz aus seinem Inneren heraus gelebt und nichts dem Zufall überlassen habe. Schon früh, so Sedlmeier, habe Albrecht Schmid für die Tage nach seinem Tode sein liebstes Bibelzitat aus dem 6. Kapitel des Johannesevangeliums ausgewählt: Darin geht es um die eucharistische Brotrede Jesu: „Ich bin der, der Leben schenkt über das Leben hinaus. Wer mich isst, wer mich trinkt, wird nicht sterben.“ Schmid habe diese herausfordernden Worte kommentiert: Es gehe um die Würde eines jeden Menschen. Und um Teilhabe. Dass der, der hat, davon dem geben soll, der nichts hat. Sedlmeier: „Albrecht Schmid hat gelebt, was den inneren Kern des christlichen Daseins ausmacht.“

Zum Teil sehr persönliche Worte wählte Oberbürgermeister Frederick Brütting. Einst selbst einer der zahlreichen Schüler des früheren Oberstudienrats am THG, beschrieb er den beliebten ehemaligen Pädagogen für katholische Religion, Englisch und später auch Ethik als eine beliebte Institution. „Seine politische Einstellung hat uns junge Menschen sehr geprägt. Und die Begegnung auf Augenhöhe hat uns gut getan.“ Mit seinem offenen, humorvollen Charakter und seinem Sachverstand habe Albrecht Schmid während seines 38-jährigen Engagements als SPD-Stadtrat, davon 15 Jahre als Fraktionsvorsitzender, über Parteigrenzen hinweg immer den Ausgleich gesucht. „Albrecht Schmid wird Aalen fehlen. Stadtverwaltung und Gemeinderat verneigen sich dankbar vor einem großen Kommunalpolitiker.“

Hermann Schludi, SPD-Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat, nannte Albrecht Schmid einen überzeugenden Sozialdemokrat. „Albrecht Schmid war in Aalen und über die Region hinaus eine hochgeachtete kommunalpolitische Institution.“ Als weltoffener, internationaler Netzwerker sei er ein Bindeglied aller in Aalen lebenden Nationen gewesen.

Christian Jörg, Vorsitzender des SSV Aalen, bedankte sich bei dem Verstorbenen: „Deine nie aufhörende Leidenschaft für den Verein bleibt unvergessen.“ Für die Vereinskameraden sei schön zu wissen, dass Albrecht Schmid nur einen Steinwurf vom SSV entfernt seine letzte Ruhestätte findet.

Pfarrer Wolfgang Sedelmeier hielt die Trauerfeier für Albrecht Schmid.
Pfarrer Wolfgang Sedelmeier hielt die Trauerfeier für Albrecht Schmid.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen