Apotheken bekommen Nachschub

  • Weitere
    schließen
  • schließen

FFP2-Masken waren schnell vergriffen. Die Nachfrage ist weiterhin groß. Doch Nachschub ist in Sicht.

Aalen. Weil die Nachfrage nach kostenlosen FFP2-Masken so groß ist, bekommen die Aalener Apotheken nun wieder neue Ware. Am Dienstagmorgen bildeten sich vor den Apotheken schon vor der Öffnung lange Schlangen. Schon am Vormittag waren die ersten Bestellungen aufgebraucht, wie in der Apotheke Dr. Jäger und der Stern Apotheke. Am frühen Mittag prangten Schilder vor den Eingängen: "Im Moment keine FFP2-Masken vorrätig. Lieferung wird erwartet." Am Mittwoch sah es wieder besser aus. Apotheker Martin Jäger erklärt dazu: "Masken gibt es genügend, es gibt aber Probleme mit der Lieferung." Die kurzfristigen Lieferverzögerungen werden sich demnach aber in den nächsten Tagen auflösen. Es seien genügend Mittel da, alle zu versorgen. Im Sinne einer gleichmäßigen Verteilung empfiehlt Apotheker Jäger den Anspruchsberechtigten, sich primär an ihre Stammapotheke zu wenden.

Vorigen Freitag war entschieden worden, dass die Apotheken gratis FFP2-Masken an Menschen mit einer schweren Erkrankung und Menschen über 60 Jahren abgeben dürfen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL