Wahlkampfsplitter

Auf dem Weg zur Energiewende

  • Weitere
    schließen
+
-

Aalen. Die Förderbank des Bundes und der Länder (KFW)hat Grünen-Bundestagsabgeordnete Margit Stumpp informiert: Die Corona-Hilfsprogramme hätten das KfW-Geschäftsvolumen im vergangenen Jahr auf einen historischen Höchstwert steigen lassen.

Aalen. Die Förderbank des Bundes und der Länder (KFW)hat Grünen-Bundestagsabgeordnete Margit Stumpp informiert: Die Corona-Hilfsprogramme hätten das KfW-Geschäftsvolumen im vergangenen Jahr auf einen historischen Höchstwert steigen lassen. "Für den Ostalbkreis wurden 410,7 Millionen Euro Fördergeld zugesagt", so Stumpp. Und weiter: "Gerade in der wirtschaftlich angespannten Lage ... war es wichtig, mit einem KfW-Sonderprogramm den auch für unsere Region so wichtigen Mittelstand verlässlich mit Liquidität zu versorgen. Auch die stete Förderung der Investitionen in Energieeffizienz und erneuerbare Energien durch den Bund sowohl für das kommunale Bauen, als auch für die Familien in der Region ist enorm wichtig für eine gelingende Energiewende. Im Ostalbkreis konnten so 7 624 Wohneinheiten energieeffizient gebaut oder saniert werden." Auf große Nachfrage gestiegen sei das Ende November gestartete Programm zur Förderung von Ladestationen für Elektroautos bei Wohngebäuden. Im Ostalbkreis hätten davon 757 Familien profitiert.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL