Aus dem Sancho wird das Sangam

  • Weitere
    schließen
+
Das Sancho in der Bahnhofstraße schließt.
  • schließen

Warum das Restaurant in der Alten Post schließt und welches Konzept das neue Lokal verfolgt.

Aalen. Das Gerücht in den sozialen Medien, dass das "Sancho" am Aalener Bahnhof schließt, hat sich bewahrheitet. Im Alten Postamt wird nach den Sommerferien das "Sangam" eröffnen. Ein Restaurant mit indischen Spezialitäten. Diese Neuigkeit kündigen Plakate mit der Aufschrift "Indian Urban Food/Coming Soon" in den Fenstern des Steakhouses an. Auch Citymanager Reinhard Skusa bestätigt den Pächterwechsel auf Anfrage.

Aus gesundheitlichen Gründen müsse Gökan "Sancho" Kilic sein Restaurant, welches er seit 2017 betreibt, schließen, so Skusa auf Nachfrage dieser Zeitung. "Das tut mir schon ein bisschen weh", bedauert der Citymanager. "Hier floss so viel Herzblut in das Lokal", sagt Skusa. Umso glücklicher wirkt er, dass ein neuer Pächter mit einem "authentischen" Konzept gefunden wurde. Authentisch laut Skusa deshalb, weil nur Köche aus Indien die Vielfalt dieser exotischen Küche zubereiten werden. Auch an der Inneneinrichtung werde sich einiges ändern. In Augsburg, Dillingen und Nürnberg hat das "Sangam" bereits Filialen. "Auch in Aalen ist indisches Essen gerade im Trend", meint Skusa und spricht von einer Bereicherung für das Aalener Gastronomie-Angebot.

Für die Fläche im Alten Postamt hätten sich mehrere Interessenten beworben. Doch der Vermieter und der ehemalige Pächter haben sich schließlich für das Konzept des indischen Restaurants entschieden. Der Mietvertrag sei bereits unterschrieben.

Auch das Restaurant an den Limes-Thermen, das Kilic betreibt, ist geschlossen. Ob er dies wieder nach Ende der coronabedingten Schließung öffnen wird, dazu hat Skusa keine Informationen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL