Austellung zum Limesfotowettbewerb: Erster Preis geht nach Lorch

+
Der erste Preis BW ging an Annika Wegner aus Lorch für ihr Bild ?Den Elementen ausgesetzt. Sonne und Eis?.

Die Werke des Fotowettbewerbs „Du bist Welterbe“ sind bis März im Limesmuseum Aalen zu sehen.

Aalen. „Du bist Welterbe“ war das Motto des Fotowettbewerbs, den der Verein Deutsche Limes-Straße 2020 ausrichtete. Die Einladung an die Teilnehmenden lautete: „Halten Sie mit Ihrer Kamera spannende Momente fest, ungewöhnliche Ansichten auf der Deutschen Limes-Straße, dem Deutschen Limes-Radweg und dem Deutschen Limes-Wanderweg. Zeigen Sie uns Ihre Perspektive auf die Monumente und Rekonstruktionen von Limeswall, Palisade, Wachttürmen und vielem mehr.“

Bekannte und unbekannte Orte

Limesreisende in Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern reichten Fotos von Kastellen, Wachttürmen, Palisaden, Limesfundamenten, Gladiatoren-Schaukämpfen, römisch inspirierter Streetart, Landschaftsaufnahmen und Ausstellungsstücken in Römermuseen ein. Neben berühmten Motiven befinden sich unter den Wettbewerbsbeiträgen auch zahlreiche Aufnahmen von weniger bekannten Orten an der ehemaligen Außengrenze des Römischen Reiches.

Erster Preis geht nach Lorch

Der Fotowettbewerb stieß auf so große Resonanz, dass der Vorstand des Vereins Deutsche Limes-Straße entschied, nicht wie geplant drei, sondern insgesamt zwölf Fotos mit Preisen auszuzeichnen – drei für jedes Bundesland, durch das der Obergermanisch-Raetische Limes führt.

Das Limesmuseum Aalen und der Verein Deutsche Limes-Straße zeigen vom 7. November bis März 2022 in einer Sonderausstellung die zwölf preisgekrönten Bilder. Die Aufnahmen bieten spannende und ungewöhnliche Ansichten und laden dazu ein, den Obergermanisch-Raetischen Limes – Europas größtes Bodendenkmal und seit 2005 UNESCO-Welterbe – noch einmal ganz neu zu entdecken.

Der erste Preis in Baden-Württemberg ging an Annika Wegner aus Lorch für ihr Bild „Den Elementen ausgesetzt. Sonne und Eis“.

Aktuell gilt die Warnstufe der Corona-Verordnung, das bedeutet, dass für Erwachsene die 3G+-Regel (geimpft, getestet, genesen) gilt. Ein Antigenschnelltest genügt nicht mehr als Testnachweis. Es ist ein PCR-Test nötig. Dieser darf nicht älter als 48 Stunden sein.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare