Autorin Monika Helfer bekommt den Schubart-Literaturpreis  

  • Weitere
    schließen
+
Schubart-Literaturpreisträgerin Monika Helfer.

Die Schriftstellerin erhält den Preis für ihren Roman "Die Bagage". Förderpreis geht an Verena Güntner  

Aalen. "Der Schubart-Literaturpreis 2021 der Stadt Aalen geht an Monika Helfer", gab Oberbürgermeister Thilo Rentschler am Freitag im Namen der Jury bekannt. Die Schriftstellerin erhält den mit 20.000 Euro dotierten Literaturpreis für ihren im Hanser-Verlag erschienenen Roman "Die Bagage". Mit dem Schubart-Förderpreis von Kreissparkasse Ostalb und Stadt Aalen wird Verena Güntner ausgezeichnet. Die in Ulm geborene Schriftstellerin und Schauspielerin erhält den mit 7.500 Euro dotierten Preis für den Roman "Power". Das Buch ist bei Dumont erschienen. Die Preise sollen am 24. Juli im Kulturbahnhof (KUBAA) überreicht werden. Am anschließenden Sonntagvormittag, 25. Juli, lesen die Preisträgerinnen aus ihren Werken. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

"Ich danke allen Jurymitgliedern für die hervorragende Wahl", sagte OB Rentschler. Er freue sich mit der Jury diese literarische Auszeichnung, eine der ältesten in Baden-Württemberg, im Namen des Gemeinderats verleihen zu dürfen.

Der Jury gehören die Literaturkritikerin und Publizistin Verena Auffermann, die Kulturjournalistin des rbb, Anne-Dore Krohn, der Literaturkritiker und Übersetzer Denis Scheck, Köln, Dr. Stefan Kister, Kulturredakteur der Stuttgarter Zeitung, der Stuttgarter Kulturwissenschaftler Dr. Michael Kienzle und aus Aalen Oberstudiendirektor Michael Weiler an. Anne-Dore Krohn wird die Laudatio auf Monika Helfer halten, Verena Auffermann wird beim Festakt die Förderpreisträgerin Verena Güntner würdigen.

Das sind die Preisträgerinnen: 

Monika Helfer wurde 1947 in Au im Bregenzerwald geboren und lebt in Hohenems in Vorarlberg. Sie hat viele Romane, Erzählungen und Kinderbücher veröffentlicht und u.a. das Robert-Musil-Stipendium und den Österreichischen Würdigungspreis für Literatur erhalten. Ende Januar 2021 erscheint Helfers Roman "Vati", in dem sie sich in Fortsetzung von "Die Bagage" mit der Vaterfigur auseinandersetzt.

Verena Güntner ist Schriftstellerin und Schauspielerin. 1978 in Ulm geboren, lebt sie heute in Berlin. Ihr Romandebüt "Es bringen" (2014) wurde für die Bühne adaptiert und mit dem deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet. Güntner erhielt u.a. den Kelag-Preis beim Bachmann-Wettbewerb und das Berliner Senatsstipendium. 

Schubart-Literaturpreis - einer der ältesten Literaturpreise in Baden-Württemberg

Die Stadt Aalen verleiht den Schubart-Literaturpreis seit 1956 in zweijährigem Turnus. Ausgezeichnet werden herausragende literarische Leistungen in der Tradition des freiheitlichen und aufklärerischen Denkens von Christian Friedrich Daniel Schubart (1739 – 1791). Der Literat, Journalist und Komponist verbrachte seine Jugendjahre in der damaligen Reichsstadt Aalen. Sein Lebenswerk war die Herausgabe der Deutschen Chronik, einer zweimal wöchentlich erscheinenden Zeitung voller literarischer, kultureller und tagespolitischer Berichte.

Weitere Informationen: www.aalen.de/Schubart-Literaturpreis 

Förderpreisträgerin Verena Güntner.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL