Bandproben und Dirigieren auf dem Stundenplan

  • Weitere
    schließen
+
Sie stellen die neuen Konzepte im KubAA vor (von links): Chris Wegel, Peter Maile und Karl-Heinz Ehrmann.
  • schließen

Das neue Schuljahr in der städtischen Musikschule im KubAA startet mit zwei neuen Konzepten.

Aalen. „Eine falsche Note zu spielen ist unbedeutend, ohne Leidenschaft zu spielen, ist unverzeihlich.“ Das hat einst Ludwig van Beethoven gesagt und genau das trifft auch auf die zwei neuen Konzepte der Musikschule im Kulturbahnhof zu. Diese haben Chris Wegel, Leiter der Musikschule, Peter Maile, ausgebildeter Leiter für Bands im Bereich Jazz, Rock und Pop, sowie Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann im Kulturbahnhof an diesem Dienstag vorgestellt.

Das große Ziel nach der langen Corona-Pause sei, „die Instrumentalmusik wieder zu stärken“, sagt Leiter Chris Wegel. Die neuen Konzepte sind: Ensemble-Leitung und der sogenannte „Band-Spion“. Gerade für Letzteres sei der neue Mann, Peter Maile, genau der Richtige. „Ich habe schon viele Bands betreut“, sagt er. Hauptsächlich Schulbands. Den Band-Spion beschreibt er als eine Art offenes Musizieren. Die Schülerinnen und Schüler haben hierbei die Möglichkeit, ein Instrument auszusuchen und dieses gemeinsam als Gruppe oder in dem Fall als Band zu erlernen. Das Besondere daran ist, dass es dann nicht nur bei dem ausgewählten Instrument bleibt. „Das Ziel ist es, dass am Ende des Jahres jeder jedes Instrument spielen kann“, sagt Maile. Auch das technische Wissen stehe nicht im Vordergrund, „vielmehr das rhythmische Taktgefühl“. Daher seien auch keinerlei Vorkenntnisse nötig.

Bei dem zweiten neuen Konzept, der Ensemble-Leitung, sollen junge Erwachsene das musikalische Dirigieren erlernen. Da die Zahl der Bläser und Streicher vor allem in den Grund- und weiterführenden Schulen groß sei, soll die Methodik des Dirigierens bereits mit angeboten werden. Doch die Herausforderung ist groß. „Daher haben wir uns gedacht, dass wir dieses Angebot eher denjenigen anbieten, die 18 Jahre oder älter sind“, sagt Wegel. Auch Bürgermeister Ehrmann ist von den Konzepten begeistert. Durch das vorübergehende Schließen der Schule sei auch der Musikunterricht nicht möglich gewesen. „Hiermit wollen wir die Schülerinnen und Schüler wieder dafür begeistern“, sagt er.

Die Anmeldungen zu den Kursen sind bereits möglich. „Für den Band-Spion gibt es Fünfer- und Achter-Gruppen“, sagt Wegel. Der Unterricht findet einmal wöchentlich statt und dauere 45 Minuten. Genauso auch die Ensemble-Leitung. Insgesamt geht der Unterricht ein Schuljahr lang. Zoe Kapoor

Weitere Infos und Anmeldung unter musikschule@aalen.de.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL