Bauarbeiten: Diese Straßen sind 2021 an der Reihe

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Die Vergabe mehrerer kleinerer Maßnahmen wurde vorberaten. Das ist im Paket enthalten.

Aalen. Mehrere kleinere Straßenbauarbeiten hat der Aalener Gemeinderat gemeinsam ausgeschrieben. Die Vergabe aller Arbeiten hat der Ausschuss für Umwelt, Stadtentwicklung und Technik (AUST) vorberaten und einstimmig empfohlen, sie an den günstigsten Bieter, die Firma Leonhard Weiss aus Günzburg, zu vergeben.

Das Angebot war günstiger als gedacht. Für rund 537 000 Euro will die Firma alles erledigen. Die Kostenberechnung belief sich auf geschätzte 785 000 Euro. Die Restsumme ist für kurzfristige Sanierungsmaßnahmen und Unvorhergesehenes eingeplant. Um diese Projekte geht es 2021:

Gehweg entlang der Düsseldorfer Straße in Aalen: Neben dem Radweg soll ein Gehweg entstehen, auf der Seite des Stadtovals, wo jetzt noch ein Grünstreifen ist. Der Radweg soll davon unberührt bleiben. Rund 65 000 Euro soll das kosten.

Sanierung der Nietheimer Straße in Ebnat: Geschätzte 100 000 Euro soll die Sanierung eines Abschnitts der Nietheimer Straße in Ebnat kosten.

Gehweg entlang der Jurastraße in Ebnat: Entlang der Jurastraße in Ebnat soll ein neuer Gehweg gebaut werden. Für rund 233 000 Euro will das die Firma Leonhard Weiss erledigen.

Neubau eines Fußgängerüberweges in der Reichenbacher Straße in Dewangen: Rund 22 000 Euro kostet ein neuer Fußgängerüberweg in der Reichenbacher Straße in Dewangen. In der Nähe der Einmündung "Am Alten Schulhaus" soll der Zebrastreifen entstehen. Ein sogenanntes Kasseler Querungsboard sorgt für Barrierefreiheit.

Zufahrt zum Regenüberlaufbecken Hofen: Im Maßnahmenpaket ist auch eine Zufahrt zum neuen Regenüberlaufbecken in Hofen enthalten. Für rund 117 000 Euro möchte das die Firma Leonhard Weiss erledigen. 50 000 Euro gehen zulasten des Eigenbetriebs Abwasser.

Nachfrage zum Talweg: Sandra Bretzger (Grüne) fragte nach dem Talweg in Hofherrnweiler. Schon im Zuge der Ausschreibung für die Straßenarbeiten hatte die Grünen-Fraktion angemerkt, dass die Straße in einem schlechten Zustand sei.

Erster Bürgermeister Wolfgang Steidle antwortete ihr: "Das erledigen wir zeitnah, aber nicht als Kleinmaßnahme." Die Arbeiten werden ihm zufolge separat ausgeschrieben, nachdem der Haushaltsplan genehmigt worden ist.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL