Baustelle Braunenbergschule: Firma soll für Sicherheit der Kinder sorgen

+
Die baulichen Maßnahmen am Bildungscampus Braunenberg sind bereits sichtbar. Bäume gefällt sind gefällt, die überdachten Verbindungsgänge zwischen den Gebäudeteilen sind abgebroche.
  • schließen

In den vergangenen Tagen ist es zu „grenzwertigen Situationen“ gekommen. Das wird nun getan.

Aalen. In der vergangenen Gemeinderatssitzung am Donnerstag waren Lärm und mangelnde Sicherheit auf der Baustelle an der Braunenbergschule in Wasseralfingen Thema. Marc Cavatoni vom Förderverein hatte das in der Bürgerfragestunde vorbracht. Schulleitung und Stadt haben nun weitere Maßnahmen besprochen, die Abhilfe schaffen sollen. Rektorin Nadia Feiler wandte sich dazu am Freitag in einem Brief an die Eltern.

„Die Einrichtung der Baustelle, das Aufstellen des Krans, die Erdbauarbeiten zur Beprobung des Bodens und die Baustelle in der Steinstraße sind Zeichen, dass es auf dem Braunenberg mit dem Bau des Bildungscampus Braunenberg und dem Hochwasserschutz vorangeht“, heißt es in dem Rundschreiben, das der SchwäPo vorliegt. Das sei Grund zur Freude. „Bau macht Lärm. Bau macht Dreck. Bau macht aber auch Zukunft“, schreibt die Schulleiterin und fügt an: „Die trotzdem manchmal grenzwertigen Situationen in den letzten Tagen haben die Stadt als Bauträgerin und die Schulleitung zu einer schlussendlich konstruktiven Zusammenarbeit geführt.“

Oberbürgermeister Frederick Brütting habe sich telefonisch über die aktuell getroffenen Sofortmaßnahmen informiert. Feiler zählt anschließend die Maßnahmen auf, „die uns zum einen für den Lärm und den Dreck entschädigen und zum anderen unsere Sicherheit gewährleisten“, wie sie schreibt.

An die Ostseite des Pavillons Ost kommt laut Schulleiterin ein Baugerüst und öffnet so über die Fenster einen zweiten Fluchtweg. Über die Baustraße auf dem oberen Schulhof werde, bis zum Schulbeginn im Januar, eine Gerüstbrücke gebaut. „Die Kinder queren dann das Schulgelände ausschließlich über diesen Weg“, heißt es im Elternbrief. Der obere Pausenhof sei Baugelände und werde mit Baugittern und neuen Wegen noch besser gesichert.

„Die Stadt Aalen hat eine Sicherheitsfirma beauftragt, die ab dem 12.01.2022 jeden an und abfahrenden LKW begleitet, Baugitter öffnet und schließt und ausschließlich auf die Sicherheit der Kinder achtet“, schreibt die Schulleiterin. Die anderen Maßnahmen der Schule blieben bestehen. Der Gemeindevollzugsdienst soll zudem vor allem die Parksituation in der Steinstraße überwachen. Die Schule wird zum Bildungscampus erweitert. Dazu zählt ein Neubau für Mensa und Ganztagesbetreuung und eine Kita.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare