Beide Innenverteidiger und Spiel verloren: VfR-Pechsträhne in Offenbach

+
Ali Odabas (in schwarzweiss, hier im Zweikampf mit OFC-Doppeltorschützen Jakob Lemmer) musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden und wird dem VfR Aalen vemutlich länger fehlen.
  • schließen

Trotz früher Führung verliert der VfR Aalen bei den Offenbacher Kickers mit 1:3. Jan Just fliegt mit Rot vom Platz, Ali Odabas muss verletzt runter.

Offenbach

Seinen 48. Geburtstag hatte sich VfR-Trainer Tobias Cramer sicherlich anders vorgestellt. Trotz eines guten Auftritts im Spiel bei den Offenbacher Kickers fährt der VfR nach der 1:3-Niederlage ohne Punkte nach Aalen zurück und muss für die kommenden Spiele zudem eine neue Innenverteidigung bilden.

Mit viel Schwung ging die Partie los. Stefan Wächter hatte nach guter Vorarbeit von Alessandro Abruscia früh die erste Gelegenheit, doch der Ball ging drüber (2.). Auf der anderen Seite jubelten die Hausherren in der 5. Minute über einen Treffer, der aber zu Recht wegen Abseits aberkannt worden war. Im direkten Gegenzug feierten dann die Aalener - und zwar regelkonform. Seitz setzte sich schön am Sechzehner auf halb rechts durch und suchte den Abschluss aus spitzem Winkel, der sein Ziel in den OFC-Maschen fand - 1:0 für den VfR (6.).

Das Publikum peitschte das Heimteam nach vorne und wieder waren die Offenbacher ganz nah am Torerfolg. Nach einer Ecke köpfte Jason Breitenbach wuchtig auf das Tor von VfR-Keeper Michel Witte - der Pfosten rettete (9.).

Gastgeber werden stärker

In einem unterhaltsamen Spiel suchten beide Teams jeweils den Weg in die Spitze. In der 26. Minute belohnten sich die Hausherren schließlich verdient. Jakob Lemmer bekam einen eigentlich schon geklärten Ball erneut in die VfR-Box zurück, ließ ihn von der Brust abtropfen und per Schuss aus der Drehung versenkte Lemmer den Ball in Wittes Gehäuse.

Ein Schreckmoment für den VfR dann in der 30. Minute. Nach einem Zusammenprall mit OFC-Kapitän Zieleniecki musste Stefan Wächter länger am Handgelenk behandelt werden.

Währenddessen kamen die Gastgeber zur dicken Möglichkeit durch Christian Derflinger zur Führung, aber Michel Witte streckte all seine Gliedmaßen und verhinderte per Fußabwehr (34.). Danach kehrte Wächter mit bandagiertem Arm wieder aufs Feld zurück, konnte aber zusammen mit seinen Teamkollegen den 1:2-Rückstand nicht verhindern. Rafael Garcia mit zu viel Platz auf der linken Seite brachte die präzise Flanke an die Torraumgrenze, wo Jakob Lemmer per Kopf wunderbar einnickte und sein zweites Tor erzielte (39.). Fast gelang dem OFC noch der dritte Treffer nach einem Eckstoß von Garcia, doch Torles' Knöll Versuch per Hinterkopf segelte vorbei, so dass es beim 1:2 aus Sicht der Aalener blieb.

Die Kickers Offenbach kamen druckvoll aus der Kabine und drückten auf den Ausbau der Führung. Wieder war es der brandgefährliche Lemmer, der nach einer Ecke circa zwei Meter vor dem Tor abschließen konnte, doch Witte klärte mit einem sensationellen Reflex (52.). Kurz später - es war der zehnte Eckball für den OFC - war Witte machtlos. Der zweite Ball landete bei Saric und auch er drosch das Spielgerät aus der Drehung zum 3:1 für die Heimmannschaft ins Netz (53.).

Rote Karte und Verletzung

Als wäre es nicht schon schwer genug gewesen in die Nähe des Ausgleichs zu kommen, sah VfR-Innenverteidiger Jan Just nach einer Notbremse den roten Karton (55.), woraufhin VfR-Trainer Tobias Cramer reagierte und Wächter für Abwehrmann Michael Schaupp auswechselte. Die VfR-Pechsträhne hielt jedoch an und es kam noch schlimmer. Abwehrchef Ali Odabas verletzte sich ohne Fremdeinwirkung am Knie, Mehmet Bagci kam für ihn ins Spiel. Auch Paolo Maiella und Mark Müller mischten nun für den VfR mit und versuchten in Unterzahl noch Schadensbegrenzung zu betreiben.

Doch die Kickers dominierten das Geschehen. Der frische OFC-Spieler Jakob Zitzelsberger verzog in der Folge deutlich über den Kasten (76.). Dennoch zeigten sich die Aalener weiterhin präsent und selbstbewusst, jedoch überließen sie zu zehnt den Gastgebern die Kugel, dadurch fiel um ein Haar das 4:1 für den OFC. Wieder war Zitzelsberger für den Torversuch verantwortlich, aber sein Kopfball verfehlte sein Ziel nur denkbar knapp (86.). In den Schlussminuten war jedem der 5244 Zuschauern und auch den Mannschaften der Spielausgang klar. Der OFC lenkte die Begegnung, ließ keinerlei Gefahr mehr aufkommen und brachte den 3:1-Sieg schließlich über die Bühne.

Ein bitterer Nachmittag für den VfR: Das Team verlor nicht nur das Spiel, sondern auch noch seine Abwehrzentrale.

Tobias Cramer, Trainer des VfR Aalen, über das Spiel: „Wir sind in das Spiel überragend reingekommen und haben zu Recht das 1:0 gemacht. Wir standen gut in den Räumen und haben Torchancen herausgespielt. Einziges Manko: die Fehlentscheidungen im Abschluss. Wir hatten durchaus Gelegenheiten, das 2:0 nachzulegen. Dann wäre es für Offenbach richtig schwierig geworden. Im Laufe des Spiels entwickelte sich natürlich durch die Qualität von Offenbach ein Spiel, in dem wir viel verteidigen mussten und wenig Entlastung hatten. Das ist aber so auf dem Bieberer Berg.“Dierote Karte: „Die muss ich mir noch mal anschauen. Ich habe das Gefühl, dass der Schiedsrichter Abseits pfeifen muss. Das ist aber nur ein Gefühl von mir. Wenn man Fingerspitzengefühl hat, gibt man das gelb. Aber die Entscheidung ist getroffen, da brauchen wir nicht zu hadern.“ Die Verletzung von Ali Odabas: „Er fällt definitiv aus, das ist Fakt. Der Mannschaftsarzt von Offenbach war in der Kabine und hat das gecheckt und geht von einer Innenbandverletzung im Knie aus. So eine Niederlage hinzunehmen und dann noch mit solchen Personalproblemen umzugehen ist wieder eine Herausforderung.“Das Spiel am kommenden Mittwoch gegen Walldorf: „Nach dem Training am Sonntag werden wir am Montag versuchen, die Köpfe frei zu machen. Dann müssen wir sehen, dass wir am Mittwoch unsere Heimstärke, die wir uns ein bisschen erarbeitet haben, wieder auf den Platz kriegen. Auch mit Hilfe der Fans.“ ⋌
⋌Alessandro Gleich

Kickers Offenbach - VfR Aalen 3:1 (2:1)

VfR: Witte - Volz, Just, Odabas (63. Bagci), Heckmann - Korb, Meien - Arcalean (63. Arcalean), Abruscia (79. Kundruweit), Seitz (63. Maiella) - Wächter (57. Schaupp)

OFC: Engl – Breitenbach, Zieleniecki, Marcos – Jopek – Saric (72. Zitzelsberger), Derflinger (72. Albrecht), Garcia, Wanner (46. Moreno) – Lemmer (78. Hosiner), Knöll (46. Hermes)

Gelbe Karten: Jopek, Hermes / -


Bes. Vorkommnisse: Rote Karte für Just (55.)


Tore: 0:1 Seitz (6.), 1:1 Lemmer (26.), 2:1 Lemmer (39.), 3:1 Saric (53.).

Zuschauer: 5244

Schon in der 6. Minute bejubelte der VfR Aalen das 1:0-Führungstor durch Sean Seitz. Am Ende setzten sich jedoch die Offenbacher Hausherren gegen den VfR durch.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare