Beste Filme der Aalener Jugend

+
Symbolfoto

Verfilmungen zum Thema „Corona & ICH“. Jetzt war Preisverleihung im Kino am Kocher.

Aalen. Das Stadtjugendreferat und das Haus der Jugend haben in Kooperation mit dem Kino am Kocher einen Jugendfilmwettbewerb zum Thema „Corona & ICH“ veranstaltet, jetzt fand die Preisverleihung im Kino am Kocher statt.

„Das Motto dieses Jahr lautete Corona & ICH“, es war interessant zu sehen, wie unterschiedlich sich die Teilnehmer mit dem Thema auseinandergesetzt haben“, so der Projektverantwortliche des Stadtjugendreferates, Holger Wengert.

Die Jury hatte es schwer

Die Jury, die sich aus Jacqueline Benkendorf, Holger Wengert, Yosien Goitom und Sonny Lygo vom Haus der Jugend sowie Eadaoin Böse und Janina Lenz vom Kino am Kocher zusammensetzte, bewertete die Filme und hatte es hierbei nicht leicht, heißt es in einer Pressemitteilung. Da Platz 3 und 4 sehr eng beieinanderlagen, wurde kurzfristig noch ein Trostpreis geschaffen.

Nachdem die Filme dem begeisterten Publikum auf großer Leinwand gezeigt wurden, verlieh die Jury die Preise an die Teilnehmer.

Die Gewinner:

Den 1. Preis (300 Euro Preisgeld und eine Guthabenkarte für das Kino am Kocher im Wert von 50 Euro) haben Clara Brüggemann und ihre Science-Fiction-Psycho-Horror Freundinnen und Freunde gewonnen. Ihr Spielfilm „Ein Vampir, eine Maske und ein völlig neues Level der Verwirrung“ hat die Jury überzeugt.

Der 2. Preis (150 Euro Preisgeld und eine Guthabenkarte für das Kino am Kocher im Wert von 30 Euro) ging an Vincent Klöcker. Er hat eine coronamäßige Minecraft-Welt geschaffen. Minecraft ist ein Computerspiel, bei dem man, ähnlich wie bei Lego, aus kleinen digitalen Steinen eigene Welten erschaffen kann.

Der 3. Preis (50 Euro Preisgeld und eine Guthabenkarte für das Kino am Kocher im Wert von 20 Euro) ging an Luise Mendel. Mit ihrem Film „Sportverhalten - von gemeinsam zu einsam“ zeigt sie, was Jugendliche während der Lockdowns am Sport vermissten.

Der Preis für den 4. Platz ging an Leonie Rieck und ihren Film „Maze – ein Labyrinth mit vielen Sackgassen“. Leonie erhielt eine Guthabenkarte für das Kino am Kocher im Wert von 20 Euro.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare