Bombe: wie die Alpakas den Tag verbringen

+
Claudia Maas (links) und Gabi Rödel-Meiser füttern Alpakas und Schafe. Die Tiere werden am Samstag nicht evakuiert, bleiben aber zur Sicherheit im Stall auf dem Aufwindhof.
  • schließen

Der Aufwindhof liegt in der Zone, die am Samstag, 5. März, evakuiert wird.

Aalen. 3300 Menschen müssen am Samstag ihre Wohnungen verlassen, während die Fliegerbombe am Tannenwäldle entschärft wird. Der Aufwindhof liegt in der Evakuierungszone. Dort wohnen Alpakas, Schafe, Esel, Hühner, Kaninchen und Meerschweinchen und eine Katze namens Mullimulli. „Unser Bufdi nimmt Mullimulli am Samstag mit nach Hause“, erzählt Gabi Rödel-Meiser, die Leiterin des Aufwindhofs. Denn die Bundesfreiwillige habe sich mit der Katze angefreundet.

Aber alle anderen Tiere bleiben auf dem Aufwindhof. Zur Sicherheit bleiben sie aber im Stall. Laut Rödel-Meiser ist das so mit der Stadtverwaltung abgesprochen. Zuerst habe man überlegt, wo die Tiere unterkommen könnten. Bei einer Familie, die ehrenamtlich auf dem Aufwindhof mithilft, hätten ein paar der Tiere vielleicht den Tag verbringen können. Auch aus dem Weidenfeld ist dem Aufwindhof Hilfe angeboten worden, erzählt Claudia Maas. Die größeren Tiere hätten eventuell bei den Pferden dort unterkommen können. Doch wie wären sie dorthin gekommen? Der Hänger des Aufwindhofs sei zu kein für die größeren Tiere. Nachgedacht habe man darüber, mit den Alpakas und Eseln eine Wanderung hinüber ins Weidenfeld zu machen, das vielleicht sogar im Ferienprogramm für Kinder anzubieten. „Es wäre ein großer Aufwand gewesen“, fasst Rödel-Meiser zusammen.

Nun werden die Tiere also am Samstag vor der Evakuierung gefüttert. „Die werden sich wundern, weil wir schon so früh kommen“, sagt die Leiterin des Aufwindhofs. Bis spätestens 8 Uhr muss alles erledigt sein, denn dann muss das Gebiet menschenleer sein. Sobald man am Samstag wieder zum Aufwindhof kann, wird noch einmal jemand nach den Tieren sehen und sie füttern. Dass sie einen Tag im Stall verbringen, sei kein Problem, sagt Maas. Im Winter blieben sie schließlich ebenfalls drinnen.

Mehr zur Fliegerbombe und der Evakuierung in Aalen lesen Sie hier:

Evakuierung: Der logistische Aufwand ist enorm

Bombenentschärfung: Checkliste für die Evakuierung

Wie 1945: Evakuierung weckt Erinnerungen an das Kriegsende in Aalen

Esel und Alpakas wohnen unter anderem auf dem Aufwindhof. Gerade mit den größeren Tieren wäre die Evakuierung schwierig geworden.
Claudia Maas (links) und Gabi Rödel-Meiser sind am Donnerstag mit den Tieren draußen. Am Samstag bleiben Alpakas, Esel und Co. aber zur Sicherheit im Stall.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare