Breitband wird günstiger als gedacht

+
Schnelles Internt für alle: Die "weißen Flecken" im Aalener Stadtgebiet sollen verschwinden. Symbolfoto: freepic
  • schließen

Sogenannte „weiße Flecken“ sollen mit schnellem Internet versorgt werden.

Aalen. Auch das gibt es noch dieser Tage: Für ein Bauprojekt muss die Stadt Aalen wohl weniger Geld ausgeben als gedacht. Es geht um ein Tiefbauprojekt, nämlich den Breitbandausbau im Stadtgebiet. Dabei werden „weißen Flecken“ erschlossen, also Gebiete, wo bisher nur Geschwindigkeiten bis 30 Mbit/s erreicht werden. Eine Kostenschätzung vom Büro Geodata war noch von 18,2 Millionen Euro ausgegangen. Die Kostenberechnung ermittelte im Januar noch 16,8 Millionen Euro. Laut bepreistem Leistungsverzeichnis aus dem März wären noch 13,9 Millionen Euro fällig gewesen. Nun ergab die Ausschreibung ein noch günstigeres Ergebnis.

Die Firma Aytac Bau aus Darmstadt bietet an, die Arbeiten für rund 9,3 Millionen Euro zu erledigen. Der Ausschuss für Umwelt, Stadtentwicklung und Technik (AUST) nahm das positiv auf und gab eine einstimmige Empfehlung an den Gemeinderat ab. Der Gemeinderat entscheidet über die Vergabe am Donnerstag, 19. Mai.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare