Bühne frei für neue Talente und alte Hasen

+
Daniel W. Korn (vorne) mit seiner Band: "I Am Korny".
  • schließen

Mit einer Open Stage wird der KubAA belebt. Wer dabei ist, dabei sein kann und was am Donnerstag, 14. Oktober, beim Auftakt zu erleben ist.

Manne Arold stellt sein neues Album vor.

Aalen.

Der eine kann gut jonglieren, die andere toll singen. In manchem schlummert gar das Zeug zur Poetin oder zum Comedian - Talente gibt es viele. Gelegenheiten, die eigenen zu zeigen, dagegen wenige. Jetzt ist eine weitere in Aalen geschaffen worden. "KubAA Stage" heißt das Format, das an diesem Donnerstag, dem 14. Oktober, im Aalener Kulturbahnhof im wahrsten Sinne des Wortes über die Bühne gehen wird. Einzelkünstler und Künstlerinnen, die eine Bühne brauchen, haben die Möglichkeit, dort zu zeigen, was sie können. Moderiert wird der Abend von Flex Flechsler, der das Konzept dafür auch mit aus der Taufe gehoben hat. "Es soll aber nicht nur einfach eine Open Stage sein, wo man vorbeikommt und Hallo sagt", erklärt er dazu. Jam Sessions gebe es ja schon. Der Aufwand der KubAA Stage sei schon etwas größer: "Es ist eine Profiband da, die begleitet", so Flechsler weiter. In der spielen unter der Leitung von Matthias Kehrle zudem Markus Braun und der Stuttgarter Jo Ambros.

Zum Auftakt der Reihe, die es sechsmal im Jahr geben wird, werden diesmal die Interpretin des Schwäpo- und Tagespost-Mutmachersongs Lorena Kirchhoffer, Fred und I am Korny sein. Was genau sie im Programm haben, darüber sprechen sie vorab mit der Band. Auch deshalb müssen sich Künstlerinnen und Künstler vorab anmelden, wie Flex Flechsler erklärt. "Lorena trällert ja nicht nur ein Liedchen, die hat ja auch ein eigenes Programm, ebenso wie Fred und I am Korny." Den Mitwirkenden werde ein Klangteppich ausgerollt, den es im Probenraum nicht gebe.

Von weiteren Talenten hat Flex Flechsler schon Anfragen und Videos bekommen, die ebenfalls mal auf der KubAA-Bühne stehen möchten. Regelmäßiger Termin ist ein Donnerstagabend, drei im Herbst, drei im Frühjahr, wie er erklärt. Die Gäste sollen sich dabei ein wenig wie im Club fühlen, samt "gepflegter Atmosphäre und gut ausgeleuchteter Bühne." Anders bei Jam Sessions gebe es aber auch einiges über die Künstlerinnen und Künstler zu erfahren, so Flechsler.

Erstmals zu hören sein wird an den runden Tischen am kommenden Donnerstag auch der KubAA-Stage-Song, den Flechsler und Matthias Kehrle gemeinsam geschrieben haben. Auch der wird dann zur festen Einrichtung: zu hören jeweils bei der Begrüßung und wenn der Abend nach rund zwei Stunden samt einer Pause sein Ende findet.

Los geht es am Donnerstag, 14. Oktober, 19.45 im KubAA. Karten gibt es im Vorverkauf für 12 Euro bei der Touristinfo und an der Abendkasse für 13 Euro an der Abendkasse. Weitere Termine der Stage sind am 10. Februar, 7. April, 23. Juni, 22. September, 17. November und 15. Dezember 2022. Wer dabei sein will, wendet sich mit einem kleinen Video an kubaa@flex-enterprises.de

Reckermann Kirchhoffer

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare