Bundespolitik im Brauereihof

+
Die Brauereifamilie Barth begrüßt den CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak und den Aalener CDU-Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter. 
  • schließen

Paul Ziemiak, CDU-Generalsekretär, spricht auf Bürgertreff von Roderich Kiesewetter über das, was die CDU von anderen unterscheidet.

Aalen

Für Roderich Kiesewetter, den Aalener CDU-Bundestagsabgeordneten, ist dieser Freitag der „Auftakt der heißen Phase“ zum Wahlkampf für den Bundestag, der am 26. September gewählt wird. Dafür hat sich Kiesewetter einen ziemlich prominenten Parteifreund nach Aalen geholt: Paul Ziemiak (35), den Generalsekretär der CDU. Kiesewetter warb zunächst um Verständnis dafür, dass Armin Laschet, der Kanzlerkandidat, der zunächst zu diesem CDU-Bürgertreff angekündigt war, kurzfristig hatte absagen müssen. Nach der verheerenden Flutkatastrophe sei dessen Platz als Ministerpräsident jetzt in Nordrhein-Westfalen, jenem Bundesland, das besonders von der Flutkatastrophe betroffen ist. Ziemiak sei kurzfristig in die Bresche gesprungen, wofür er sehr dankbar sei.

Ziemiak sprach etwa eine halbe Stunde zu den Menschen im Hof der Löwenbrauerei, der ordentlich, aber nicht übermäßig gefüllt war. Er schaffte es gut, die Herzen der mehrheitlich der CDU nahe stehenden Besucherinnen und Besucher zu wärmen. Etwa, wenn er davon sprach, dass der Klimaschutz eine wichtige Herausforderung sei, es aber darum gehe, den Wandel so zu gestalten, „dass die Dinge auch funktionieren“. Oder darüber, dass höhere Steuern nicht helfen, um für soziale Gerechtigkeit zu sorgen und schon gar nicht, um Wohlstand zu schaffen: „Sonst hätte Griechenland die beste Wirtschaft.“ Überhaupt habe es in Deutschland noch nie eine junge Generation gegeben, der es so gut gegangen sei, wie der jetzigen. Zu verdanken hätten sie dies der älteren Generation.

Gut kam auch an, als er darüber sprach, dass Genehmigungsverfahren in Deutschland zu lange dauerten, etwa, wenn es um Windräder oder Stromtrassen gehe. Beides aber sei wichtig, um den Anteil an erneuerbaren Energien in Deutschland zu erhöhen. Ziemiak schlug vor, diese Verfahren zu beschleunigen - und dafür zu sorgen, dass Klagerechte von Verbänden gegen Vorhaben eingeschränkt werden.

Ziemiak sprach über den Respekt, der verloren gegangen sei, etwa gegenüber von Einsatzkräften der Polizei oder im Rettungswesen. Wenn sich eine Partei für Einsatzkräfte einsetze, dann sei das die CDU. Und auch in der Außen- und Sicherheitspolitik sei die Union eine verlässliche Größe - nicht zuletzt wegen Politikern wie Roderich Kiesewetter, dessen Stimme gehört werde, auch von der Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Was die CDU von anderen Parteien unterscheide, sei, dass es der Union nicht um eine Ideologie gehe, sondern dass anstelle der Ideologie das christliche Menschenbild stehe. Die Union stehe nicht für „Schwarz-weiß-Denken“, etwa beim Thema Integration. Die CDU sehe die Menschen in Not, aber stelle auch die Frage, was das Land leisten kann. Und er sprach sich für Abschiebungen „auch nach Afghanistan“ aus, wenn Geflüchtete in Deutschland Verbrechen begangen haben.

Überhaupt: Die Union habe in den zentralen Fragen immer richtig gelegen: bei der Einheit Deutschlands, bei der Osterweiterung der EU oder beim Euro. Er skizzierte eine Regierung mit der Grünen-Chefin Annalena Baerbock, einem von der SPD-Vorsitzenden Saskia Esken gesteuerten Olaf Scholz und dem Grünen Anton Hofreiter - und stellte als Alternative eine von Armin Laschet geführte Bundesregierung vor. „Ich weiß, wen ich wählen würde“, sagt der CDU-General unter dem Beifall der Besucher.

Kiesewetter bedankte sich bei seinem „Freund Paul“ - und erwähnte zudem, was ihn, Paul Ziemiak und den ebenfalls anwesenden Landtagsabgeordneten Winfried Mack verbinde: dass sie das Hariolf-Gymnasium in Ellwangen besucht haben. Denn Ziemiaks Vater, ein Arzt, habe kurze Zeit in Ellwangen praktiziert.

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak in Aalen

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak beim Bürgertreff in Aalen.
CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak beim Bürgertreff in Aalen.  © hag
CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak beim Bürgertreff in Aalen.
CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak beim Bürgertreff in Aalen.  © hag
CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak beim Bürgertreff in Aalen.
CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak beim Bürgertreff in Aalen.  © hag
CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak beim Bürgertreff in Aalen.
CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak beim Bürgertreff in Aalen.  © hag
CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak beim Bürgertreff in Aalen.
CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak beim Bürgertreff in Aalen.  © hag

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare