Carmen Walter und Steffen Prümmer begrüßt

+
Bei der Amtseinführugn Pfarrer Wolfgang Sedlmeier (v.l.) mit Carmen Walter und Steffen Prümmer.

In der Salvatorkirche Aalen werden zwei neue Mitarbeiter in ihre Ämter eingeführt.

Aalen. Das katholische Pastoralteam und die Kirchenverwaltung Aalen wurden um je eine neue Stelle aufgestockt. Im Gottesdienst in der Salvatorkirche wurden die beiden neuen Mitarbeiter von Pfarrer Wolfgang Sedlmeier, der sich über diesen Neuzugang sichtlich glücklich und zufrieden zeigte, in ihr Amt eingeführt. Kurz davor wurde ja noch über seinen Ärger wegen der Schwächung im Pastoralbereich durch Ausweitung der Verwaltung berichtet.

Carmen Walter stellte sich gleich mit einer für ihren Dienst typischen Aufgabe vor: Sie legte in einer sehr ansprechenden Predigt das Sonntagsevangelium aus. Laut und deutlich verkündigte sie die Botschaft über das, was die Jünger von Jesus halten, nämlich dass er der Messias ist. Die geborene 49-jährige Stuttgarterin hat in Freiburg Religionspädagogik mit dem Schwerpunkt Sonderschulpädagogik studiert. Dann war sie einige Zeit in Backnang tätig.

Ihren Aufgabenbereich in der katholischen Seelsorgeeinheit Aalen sieht Carmen Walter in der Familien- und Kinderarbeit und im Religionsunterricht. Großen Wert legt sie auf Gesang und auf die offene und freundliche Begegnung mit den Leuten. Dabei will sie neue Wege gehen nach dem Motto von Hermann Hesse „Jedem Anfang liegt ein Zauber inne“.

Steffen Prümmer (54) stammt aus Dewangen, ist gelernter Betriebswirt und wird sein neues Amt als Gesamtkirchenpfleger im Schwesternhaus in der Friedrichstraße antreten. Seine Stelle wird aus dem Katholischen Verwaltungszentrum (KVZ) herausgelöst. Er ist für die Vorbereitung und Instandhaltungsmaßnahmen an allen kirchlichen Gebäuden und unter anderem für die Unterstützung der Gremienarbeit zuständig.

Der Leiter des Verwaltungszentrums und bisherige Gesamtkirchenpfleger Jochen Breitweg bleibt in der Leitung des KVZ, das wie berichtet im Juni in die neuen Büroräumlichkeiten im DRK-Gebäude im Stadtoval gegenüber dem Kulturbahnhof umgezogen ist. Der Umzug wurde notwendig, weil die Büroräume im Schwesternhaus bereits seit einiger Zeit viel zu beengt für die über 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden.

„Mit den beiden neuen Kräfte in der Seelsorgeeinheit beginnt eine neue Zeit mit neuen Initiativen und Impulsen“, hob Pfarrer Sedlmeier in seiner Einführung hervor. Mit einem flotten Lied („Spitze, dass ihr da seid!“) hieß das Pastoralteam, begleitet von Jugendreferent Martin Kronberger mit seiner Gitarre, die neuen Mitarbeiter willkommen. Die Gemeinde bekräftigte den Willkommensgruß mit lebhaftem Beifall. jm

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare