Catherine Rommel im SchwäPo-Video-Interview

  • schließen

Podcast und Video: „Zuhören, zuhören, zuhören“

Catherine Rommel im Interview

Aalen. Erster offizieller Auftritt als Oberbürgermeisterkandidatin für Aalen. Catherine Rommel (56) stellte sich Freitagmorgen den Fragen der SchwäPo-Redakteurin Katharina Scholz und des Redaktionsleiters Jürgen Steck. Im Video-Interview erklärt sie unter anderem, wie sie der Gastronomie und dem Einzelhandel nach der Pandemie helfen möchte und ob der Name Rommel im Wahlkampf mehr eine Bürde oder hilfreich ist.

Catherine Rommel machte am 15. Mai ihre Kandidatur öffentlich. Unterstützt wird sie von der Aalener CDU. Die hatte sich zuvor für Inge Birkhold als Kandidatin ausgesprochen, diese dann aber wieder fallengelassen. Über die Gründe wird bislang nur spekuliert. Die Union und Birkhold schweigen diesbezüglich. Fest steht nur, dass Inge Birkhold auf einmal keine Unterstützung innerhalb ihrer Partei mehr hatte und von ihrer Kandidatur zurücktrat.

Rommel, Tochter von Manfred Rommel, dem ehemaligen Stuttgarter Oberbürgermeister und Enkelin von Erwin Rommel, Hitlers einstigem Lieblingsgeneral, der später in Ungnade gefallen ist, ist die erste weibliche Kandidatin im Aalener OB-Bewerber-Reigen. Insgesamt bewerben sich damit sechs Männer und eben Frau Rommel um das Amt des Stadtoberhauptes.

Die anderen sechs Bewerber sind Frederick Brütting (37, Bürgermeister in Heubach und Mitglied der SPD), Marcus Waidmann (54, Stadtrat der AfD-Fraktion in Aalen und selbstständig), Ronny Enßlin (46, Mitarbeiter der Caritas ), Matthias Müller (54, Angestellter beim Gemeindevollzugsdienst in Aalen), Stefan Schmidt (54, Gastronom und bekannt als Kritiker der Corona-Maßnahmen) und Albert Seitzer (67, pensionierter Schulrat aus Schwäbisch Gmünd).

Die Bewerbungsfrist endet am 7. Juni. Der erste Wahlgang ist am 4. Juli.

Das könnte Sie zum Thema auch interessieren:

Das komplette Interview gibt es als Podcast zum Reinhören:

Rubriklistenbild: © Oliver Giers

WEITERE ARTIKEL

Kommentare