Corona: neun Todesfälle im Heimatwinkel

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Das DRK hat in allen seinen Einrichtungen im Altkreis Aalen insgesamt 905 Personen getestet. 58 davon positiv.

Aalen. "Uns hat Corona fest im Griff", sagt Matthias Wagner, Kreisgeschäftsführer des DRK. Ende November hat es einen Ausbruch in der Seniorenresidenz Heimatwinkel in Hofherrnweiler gegeben. "Zwischen 27. November und heute sind leider neun Bewohner verstorben", berichtet er am Mittwoch. "Das ist eine Zahl bei 51 Bewohnern."

905 Personen (Mitarbeiter, Bewohner und Besucher) in allen DRK-Einrichtungen im Altkreis Aalen wurden inzwischen getestet. Positiv waren 42 Bewohner im Heimatwinkel und ein Bewohner im Altenpflegeheim in Oberkochen. Doch bei ihm sei der zweite Test negativ ausgefallen, sodass davon auszugehen sei, dass der erste falsch positiv war. Außerdem fiel das Testergebnis bei 14 Mitarbeitern im Heimatwinkel positiv aus. Ein Mitarbeiter im Wiesengrund wurde Wagner zufolge ebenfalls positiv getestet. Kontakt zu Bewohnern oder Mitarbeiten in der Pflege habe er nicht gehabt. Dass er andere Kollegen in der Küche angesteckt hat, schließt Wagner aus. "Wir testen regelmäßig", sagt er.

Mehreren erkrankten Bewohnern im Heimatwinkel "geht es nicht so gut", sagt der Kreisgeschäftsführer. Er bedankt sich bei den Mitarbeiten, die in dieser schwierigen Situation zusammengehalten haben. Aus anderen Einrichtungen seien Mitarbeiter eingesprungen, um im Heimatwinkel für die erkrankten Mitarbeiter oder Mitarbeiter in Quarantäne einzuspringen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL