Corona-Zahlen: Warum der Ostalbkreis dunkelrot ist

  • Weitere
    schließen
+
In den offiziellen Daten des Robert Koch-Instituts stimmen derzeit die Zahlen für den Ostalbkreis nicht. Das hat Auswirkungen auf viele Karten und Grafiken im Internet. Symbolfoto: Pixabay
  • schließen

Wegen eines Fehlers meldet das Robert Koch-Institut derzeit viel zu hohe Werte für unsere Region.

Aalen. Am Montag meldeten sich besorgte SchwäPo-Leser in der Redaktion. Sie hatten offizielle Corona-Karten im Internet entdeckt, bei denen der Ostalbkreis dunkelrot hervorsticht. Die Sieben-Tages-Inzidenz klingt besorgniserregend hoch: 233. Auch das Robert Koch-Institut weist in seinen Karten diesen Wert für den Ostalbkreis aus.

Gleich vorweg: Ganz so schlimm ist es aktuell nicht. Der Ostalbkreis selbst meldet am Montag eine Inzidenz von 145. Doch was ist da los?

Bereits am Freitag berichtete Landrat Dr. Joachim Bläse von einem Fehler, der bei der Zahlenerfassung passiert sei. Demnach wurden vor zwei Wochen, als die Neuinfektionen in den Altenheimen besonders stark zunahmen, diese Zahlen nicht an das Landesgesundheitsamt weitergeleitet. Als sie jetzt mit deutlicher Verzögerung doch weitergeleitet wurden, stufte sie das Landesgesundheitsamt fälschlicherweise als Neufälle ein. Das führt nun zu dieser verzerrten Darstellung.

Auch auf der SchwäPo-Analyseseite zu Corona kann man die Diskrepanz erkennen. Unter www.schwaepo.de/1881515 melden wir jeden Tag die jeweils aktuellen Coronazahlen für den Ostalbkreis, inklusive der Zahlen aus allen Gemeinden und dem täglichen Stand der Intensivbetten. Diese Zahlen bilden den tatsächlichen aktuellen Stand ab.

Hinzu kommt allerdings eine Baden-Württemberg-Karte, die für alle Landkreise die Sieben-Tages-Inzidenz und den jeweiligen Stand der freien und belegten Intensivbetten angibt. Da die Zahlen für diese Karte zentral vom Robert Koch-Institut kommen (auch die für den Ostalbkreis), stimmen dort also derzeit die Werte für den Ostalbkreis nicht. Deshalb informieren wir in der Baden-Württemberg-Karte mit einem Hinweis.

Allerdings verwenden auch andere Medien diese Daten des Robert Koch-Instituts. Deshalb ist es möglich, dass in den kommenden Tagen auch dort der Ostalbkreis noch gefährlich dunkelrot erscheint, obwohl er es gar nicht ist. Da es sich um eine Sieben-Tages-Inzidenz handelt, dürfte der Fehler nach sieben Tagen bereinigt sein und die Zahlen müssten sich wieder angleichen. Die gute Nachricht zum Schluss: Am Montag ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Ostalbkreis um 205 auf 843 gefallen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL