Das Karussell in der Aalener Innenstadt: neue Farben für Ente, Stier & Co.

+
Die Figuren des Karussells in der Reichsstädter Straße beim ehemaligen Spielzeug Wanner werden an diesem Freitag demontiert. Das Fahrgerät verschwindet dann bis voraussichtlich 16. Dezember hinter einem Bauzaun. Ente, Stier & Co. werden in der Zeit dann
  • schließen

Die Figuren des Karussells auf dem Platz vor dem ehemaligen Spielzeug Wanner werden abgebaut und neu bemalt. Eine Aktion mit Kindergärten und Schulen.

Aalen. Steigen Sie ein! Fahren Sie mit! Nicht nur Kinder, auch Erwachsene sind erlaubt! Schnell noch eine Runde auf dem Karussell drehen - auch wenn das Wetter an diesem Herbsttag nicht so richtig dazu einlädt. Auf dem Zentaur oder doch lieber auf der Ente? Seit mehr als vier Jahrzehnte steht auf dem Platz vor ehemals Spielzeug Wanner und SchwäPo-Shop ein farbenfrohes Karussell. Ebenso lange hört man von dort Kinder betteln „Mama, bitte schieb uns doch an!“, ein lautes „Schneller, schneller!“ oder ein bestimmtes „Ich will aber auf den Stier!“. Die sechs Figuren bauen die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs an diesem Freitag ab. Vorübergehend. Der Lack ist ab, weshalb ihnen eine Farbkur verordnet ist. Dafür schwingen in den nächsten Wochen Kinder in Schulen und Kindergärten die Pinsel. Die Aktion stellt die Stadtverwaltung an diesem Freitag, 5. November, um 12.30 Uhr, an Ort und Stelle vor.

Schulen und Kindergärten können sich um jeweils eine Figur bewerben.“

Karin Haisch, Pressesprecherin der Stadt

Kinder werden dann zu Künstlern. Wie vor 40 Jahren als Studenten der Kunstakademie Stuttgart die einzigartigen Figuren entworfen und bemalt haben. „Die Stadt hatte damals im Zusammenhang mit der künftigen Fußgängerzone einen Wettbewerb ausgelobt“, erinnert sich Rudi Kaufmann, ehemaliger Leiter des städtischen Grünflächenamts. Den hat die Planungsgruppe 7 unter Leitung von Heinz Lermann gewonnen. Und der habe, so Kaufmann, die Studenten der Künstlergruppe “Sanfte Strukturen“ in seine Planungen miteinbezogen. Kleine Plätze sollten farbenfroh und eigenständig gestaltet werden. Einzelelemente wie eben jenes Kinderkarussell vor Spielzeug Wanner oder der “Regenbaum“ vor dem Früchtehaus Hieber sollten Akzente setzen.

Solide Arbeit

Solide Arbeit wurde damals geliefert. Das Drehkreuz als Herz des Karussells stammt, wie Rudi Kaufmann weiß, von einem Panzer, dem Leopard. Es hält bis heute. „Die Mechanik ist äußerst robust und ohne Macken.“

Das gilt so nicht ganz für die sechs Figuren. Vor etwa 20 Jahren haben die einstigen Studenten die „fantastischen Sechs“ farblich originaltreu restauriert. „Das ist bei der Renovierung jetzt nicht mehr das Ziel“, sagt die städtische Pressesprecherin Karin Haisch. Der Bauhof werde die Figuren schleifen und die Macken ausbessern. Dann sind die Kinder dran. „Schulen und Kindergärten können sich um jeweils eine Figur bewerben“, erklärt die Stadtsprecherin. Die Farben stelle die Stadt. Kreativität sei beim Bemalen erwünscht.

Späte Gäste in lauen Nächten

Ab Donnerstag, 16. Dezember, werden Ente, Stier, Nashorn & Co. wieder an ihrem Platz in der Reichsstädter Straße auf ihre jungen Fahrgäste warten, verspricht Karin Haisch. Dann kehre auch der Elefant, der schon seit geraumer Zeit fehlt, zurück. So findet die Geschichte des Karussells in der Reichsstädter Straße ihre Fortsetzung. Nicht nur mit kleinen, sondern auch großen Kindern als Fahrgäste. Wie späte Gäste der Fußgängerzone beobachten können, drehen verliebte Pärchen in warmen Sommernächten so manches Mal das Karussell.

Ein Video Steigen Sie ein! Schwelgen Sie in Kindheitserinnerungen und drehen Sie eine virtuelle Runde auf dem beliebten Karussell! Das Video dazu finden Sie online unter www.schwaepo.de

  • Figuren bemalen und beim Abbau dabei sein
  • Schulen und Kindergärten können sich ans Amt für Umwelt, Grünflächen und umweltfreundliche Mobilität wenden und sich um eine Figur bewerben, die sie gestalten wollen. Dabei können auch Farbwünsche geäußert werden. Der städtische Bauhof liefert die Figuren an und holt sie bei den Einrichtungen auch wieder ab.
  • Wer bei der Demontage der Karussellfiguren dabei sein möchte: Freitag, 5. November, 12.30 Uhr, Reichsstädter Straße.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare