Neues vom Spion

Das kostet ein Spionle!

  • Weitere
    schließen

+++ Dornröschenschlaf in Essingen +++ Thilo Rentschlers Wissenslücke +++ Stadtsprecherin geht Wette ein +++

Mit Erstaunen nahm der Spion die Aussage von Bürgermeister Wolfgang Hofer zur Kenntnis. Essingens Rathauschef sagte, dass die Gemeinde durch die Remstal-Gartenschau aus dem Dornröschenschlaf erwacht sei. Hach, da fragt sich der Spion: Was hat der Schultes seit 1997 gemacht?

Diese Frage stellt sich bei Aalens Turbo-OB nicht. Schließlich ist er ja im Spionstädtle erst seit gut sieben Jahren im Rennen. Umso verblüffter ist der Spion immer wieder, was der Thilo so alles weiß. Über Aalen. Und über die Menschen, wie sie alle so ticken. Eine Wissenslücke allerdings musste ihm kürzlich Wasseralfingens Ortsvorsteherin Andrea Hatam dann doch stopfen. Als der OB bei seiner Wasseralfingen-Tour vom Sieger-Köder-Himmel des Loggia-Dachs auf dem Stefansplatz schwärmte, kam von ihr knallharter Einspruch. Von wegen Sieger Köder! Die künstlerische Hand Eckard Scheiderers, geschätzter Journalistenkollege des Spions, war hier im Spiel. Wenn man das nicht weiß, meint der Spion, kostet das mindestens ein Spionle! Ein wenig schaut der Spion auch in den Westen, in Richtung USA. Der eine oder andere wird es wissen: Dort wird am Dienstag der US-Präsident gewählt. Wird's der Biden? Bleibt's bei Trump? In kleiner, informeller Runde gehen die Meinungen auseinander, allgemeiner Tenor aber: Es wird knapp. Rathaussprecherin Karin Haisch jedoch wagt sich weit aus dem Rathausfenster und sagt dem Spion, sie verwette Haus und Hof darauf, dass es der Trump bleibe, weil das Jahr einfach schlecht sei. Wie auch immer: Sollte Biden gewinnen, so wird der Spion die Wettschuld nicht einfordern.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL