Der Feind in meinem Buchs

+
Ob der Buchsbaum von Schädlingen befallen ist, lässt sich meistens nur beim genauen Hinsehen feststellen.
  • schließen

Nach der Zünslerplage nun der Buchsbaumfloh: Wie man den Schädling in Büschen und Hecken erkennt und ihn konsequent bekämpft.

Aalen

Winzige weiße Punkte reichen dieser Tage, um Erwachsene in helle Panik zu versetzen: Der Buchsbaum im Garten hat ungebetene Gäste. Nach dem Buchsbaumzünsler nun ein neuer Schädling?

Die Farbe ist grün-schwarz, ähnlich wie die der Larven des Buchsbaumzünslers. Doch dieser neue Nimmersatt ist anders: „Er hat keine Flügel, sondern Beinchen, und ist ein Floh - der Buchsbaumfloh“, weiß die Kreis-Fachberaterin für Obst- und Gartenbau, Christiane Karger.

Der Floh saugt an den Buchsbaumblättern, vorzugsweise im Frühjahr. Im Spätsommer legt er seine Eier ab. Die Larven überwintern versteckt an der Pflanze, schützen sich dabei durch ein weiß-graues Wachssekret. Im nächsten Frühjahr schließen sie ihre Entwicklung ab.“

Die Folge: Anders als der Zünsler frisst der Floh den Buchsbaum nicht kahl, sondern saugt die Blätter aus. Dadurch verkrümmen sie sich nach und nach, verstärkt im oberen Bereich der Triebe, und werden gelb. Christiane Karger: „Die Larven scheiden beim Saugen Honigtau aus. Auf dem können sich dann zusätzlich schwarze Rußtaupilze ansiedeln. Die behindern dann die Photosynthese der Blätter.“

Abhilfe: Den Buchs zurückschneiden, das Schnittgut unbedingt sofort entsorgen. Die Gartenfachberaterin empfiehlt einen weiteren Rückschnitt im Juli/August, damit abgelegte Eier mit entsorgt werden. Beim Schneiden möglichst eine Folie rund um den Buchs legen, damit Schnittgut und die fiesen kleinen Tierchen aufgefangen werden.

Was kann man noch tun? Behandeln mit Schmierseifenlauge: Seife in warmem Wasser lösen und die Pflanze einsprühen oder abwaschen. Im Notfall sei auch chemischer Pflanzenschutz mit offiziell zugelassenen Insektiziden möglich, oft aber gar nicht notwendig, sagt die Gartenfachberaterin. „Meistens klappt es durch konsequenten Rückschnitt. Das A und O ist regelmäßige Kontrolle, um bei Befall schnell eingreifen zu können.“

Auch der Buchsbaumzünsler treibt noch sein Unwesen

Der Buchsbaumzünsler, ein Kleinschmetterling, wurde aus Asien nach Deutschland eingeschleppt. Viele Hobbygärtner wissen aus leidvoller Erfahrung: In einer Nacht können die Raupen auch große Buchsbäume kahlfressen.

Bekämpfung: Raupen absammeln. Oder: Den Buchsbaum mit dem Hochdruckreiniger abspritzen, anschließend die Raupen aufsammeln. Oder: Den Buchs ein paar Tage mit dunkler Folie umhüllen. Doch Vorsicht: „Hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit unter der Folie könnten nicht nur die Raupen, sondern auch die Buchsbaumblätter schädigen“, warnt Gartenbauingenieurin Karger. Spritzen: Auf dem Markt zugelassen sind einige recht wirksame biologische Spritzmittel. Inzwischen steht der Zünsler auch bei Spatzen und Meisen auf dem Speiseplan.

Schädlinge im Buchsbaum: Der Buchsbaumfloh ist gut zu erkennen an dem weißlichen, watteartigen Sekret im Frühjahr.
Die Farbe ist ähnlich: Doch beim Buchsbaumzünsler handelt es sich um einen Schmetterling - hier noch die Raupen.
Ob der Buchsbaum von Schädlingen befallen ist, lässt sich meist nur beim genauen Hinsehen feststellen.
Ob der Buchsbaum von Schädlingen befallen ist, lässt sich meist nur beim genauen Hinsehen feststellen.
Ob der Buchsbaum von Schädlingen befallen ist, lässt sich meist nur beim genauen Hinsehen feststellen.
Ob der Buchsbaum von Schädlingen befallen ist, lässt sich meist nur beim genauen Hinsehen feststellen.
Ob der Buchsbaum von Schädlingen befallen ist, lässt sich meist nur beim genauen Hinsehen feststellen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare