So ist's richtig

Der Gerichtsvollzieher kommt in der Regel unangekündigt

  • Weitere
    schließen

Aalen. Dass ein Gerichtsvollzieher "niemals unangemeldet" vor der Tür steht, wie es am Mittwoch in unserem Artikel über die perfiden Maschen der Betrüger zu lesen war, ist leider eine falsche Darstellung.

Aalen. Dass ein Gerichtsvollzieher "niemals unangemeldet" vor der Tür steht, wie es am Mittwoch in unserem Artikel über die perfiden Maschen der Betrüger zu lesen war, ist leider eine falsche Darstellung. Daher legt die Polizei Wert auf die Richtigstellung: "Ein Gerichtsvollzieher muss unangemeldet vor der Tür stehen, sonst kann er seine Arbeit nicht tun." Der Deutsche Gerichtsvollzieher Bund Landesverband Baden-Württemberg ergänzt: "Die Gerichtsvollzieher kommen im Regelfall ohne Vorankündigung und weisen sich mit einem gelben Papierausweis aus." Mit seit Jahren bekannten Klienten werden jedoch oft auch vorab telefonisch Termine abgesprochen beziehungsweise schriftlich angekündigt. "In fast allen Fällen aber ist vor unserer Tätigkeit ein gerichtliches Verfahren abgelaufen, so dass die Betroffenen ziemlich genau wissen, was vorliegt", schreibt der Landesverband des Deuschen Gerichtsvollzieher Bundes.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL