Die Exponate sollen Mut machen und Kraft geben

+
Ausstellung im Pelwasen: Annette Durber zeigt vier Wochen lang Freihandzeichnungen und Skulpturen.

Ausstellung im Quartiertreff der Siedlergemeinschaft Pelzwasen-Zebert.

Aalen. Der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft, Markus Mayer-Wunderlich, wird am 23. September in St. Michael bei der Mitgliederversammlung eine Erfolgsbilanz aufweisen können: 650 Mitglieder, mit Trend nach oben. „Wir sind dankbar, was unsere Ehrenamtlichen auf den Weg gebracht haben“, sagt er im Gespräch mit dieser Zeitung. Ein Blick auf das Halbjahresprogramm unterstreicht die Vielfalt.

Zuerst aber steht die ebenfalls im Pelzwasen wohnende Künstlerin Annette Durber mit ihrer Ausstellung „Verarbeitete Gedanken“ im Mittelpunkt. Sie stellt vier Wochen lang Freihandzeichnungen und Skulpturen aus. Exponate mit Aussagekraft, die zum Nachdenken anregen, Freiräume schaffen wollen, vor allem aber Menschen, die unter einer psychischen Krankheit und Depressionen leiden, den Weg „vom schwarzen Loch raus in die Aktivitäten zeigen sollen“, wie die Künstlerin sagt.

Leider würden psychische Belastungen oft unter den Teppich gekehrt, nicht als Krankheit gesehen wie organische Krankheiten. Als Annette Durber die Diagnose „mittelschwere Depressionen“ erhielt, brachte sie das Malen und Gestalten ein Stück zurück ins Leben.

Die Bilder, Zeichnungen und Skulpturen strahlen Feinsinn, Offenheit und Optimismus aus. So sieht es auch Vernissage-Rednerin Petra Pachner, die den Weg der Künstlerin seit zehn Jahren begleitet. „Die Künstlerin folgt ihrer Intuition und trifft künstlerische Entscheidungen mit dem Herzen“, sagt Pachner. Die Exponate sind handwerklich sauber aufgearbeitet, wirken lebendig und sprechen die Sprache der Künstlerin. Eine Augenweide sind die auf der Terrasse des Quartiertreffs in der Meisenstraße 17 ausgestellten Skulpturen aus Kalk oder Sandstein.

25 verschiedene Thematiken umfasst das neue Halbjahresprogramm. Die Vernissage war quasi der Auftakt. Die meisten Veranstaltungen finden im Quartiertreff statt. Wie beispielsweise offenes Haus und offener Jugendtreff, Krabbel – und Spielgruppe, Natur und Garten, Malen und Gestalten, Märchen und Geschichten für Kinder oder der Fototreff. Mehr unter www.siedler-pelzwasen.de

Info: Annette Durber ist 1961 in Stuttgart geboren, hat als Grafik-Designerin gearbeitet, wurde zur Fachlehrerin für Kunst, Sport und HTW ausgebildet und ist seit 2009 Lehrerin für Bildende Kunst und Sport am Buigen-Gymnasium in Herbrechtingen. Lothar Schell

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare