Die SchwäPo-Nikoläuse im Corona-Jahr

  • Weitere
    schließen
+
SchwäPo-Nikolaus Ewald Hirsch. Archivfoto: opo
  • schließen

Warum Ewald Hirsch und Rudi Wagner in der Vorweihnachtszeit nicht auf Tour gehen.

Aalen. Die SchwäPo-Leser müssen in diesem von Corona gebeutelten Jahr leider auch auf den Besuch "ihrer" SchwäPo-Nikoläuse verzichten. Ewald Hirsch und Rudi Wagner sind es, die sich in der Vorweihnachtszeit mit rotem Gewand, prall gefülltem Geschenkesack, mit Mitra und Bischofsstab in die Häuser begeben, um den Kindern viel Lob und wenig Tadel aus dem goldenen Buch vorzulesen. Und um gleichzeitig für eine Spende für Advent der guten Tat, die Hilfsorganisation der SchwäPo, zu bitten. In diesem Jahr aber müssen sich die SchwäPo-Nikoläuse an die Corona-Regeln halten. Das sagt Ewald Hirsch, der sich gerade von seiner Hüft-OP erholt. Daher momentan auf Gehhilfen angewiesen ist und damit ohnehin keine Hand frei hätte für die Insignien des Heiligen Mannes.

Derweil läuft die Spendenaktion Advent der guten Tat auch in diesem Corona-Jahr weiter. Bitte helfen Sie mit!

Stichwort: "Advent der guten Tat": Konto Kreissparkasse Ostalb, IBAN: DE 41614500500110050500; oder Konto VR-Bank Ostalb, IBAN: DE 05614901500101010001.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL