Die vier „Stützen“ der Liebel-Architektonik

+
Von unten nach oben: Helen Deli, Elly von Scheidt, Carmen Jochim, Thomas Gehring, Bernd Liebel

Unternehmen Liebel/Architekten ehrt langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Aalen. Beim vorwiegend digital stattfindenden Jahresrückblick von Liebel/Architekten konnten Bernd Liebel und das L/ATeam auf erfolgreiche zwölf Monate mit innovativen Projekten und viele Preise zurückblicken.

Bundesweite Preise

Der Fokus des Büros auf nachhaltige und klimaneutrale Architekturkonzepte wurde unter anderem mit dem „Bundespreis Ecodesign“ und dem bundesweit 1. Preis bei den „Green Solutions Awards“ honoriert. Hier ging L/A als Finalist in den internationalen Wettbewerb, der im Rahmen der Klimakonferenz in Glasgow stattfand.

Getragen wird das Büro von einem großen, beständigen Mitarbeiterstamm, ohne den diese Leistungen nicht zu schaffen wären, heißt es in einer Pressemitteilung von Liebel/Architekten. Vier Team-Mitglieder aus diesem Kreis feierten nun ihre zehnjährige Mitarbeiterschaft. Ein aufrichtiges „Dankeschön“ von Bernd Liebel ging deshalb an Helen Deli, Carmen Jochim, Elly von Scheidt und Thomas Gehring. „Alle vier haben einen unverzichtbaren Beitrag zur Weiterentwicklung von L/A geleistet“, so der Architekt.

  • Faszination des kleinen Maßstabs
  • Sein erstes Haus baute Bernd Liebel, als er als junger Architekt noch in einem großen Stuttgarter Architekturbüro angestellt war. 2000 machte er sich in Aalen selbstständig. Auch wenn das Büro längst Großprojekte realisiert, ist die Faszination des kleinen Maßstabs geblieben. „Wir bauen keine Raumhüllen“, so Liebel, „sondern schaffen Innenräume mit hoher Aufenthaltsqualität. Ein Haus muss funktionieren und die Lebenswirklichkeit abbilden.“

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema