Die Welt muss wieder lustiger werden

+
„Zotts Werke“ erscheint im Verlag dreizehnodervierzehn: Verleger Stephan Schneider, Claudius Zott, Marcel Hafner, Verleger Erich Hermann (v.l.).
  • schließen

Der Musiker Claudius Zott ist nun auch Autor und hat ein Buch geschrieben.

Aalen/Ellwangen. „Zotts Werke“ vereint Gedichte, Fotos und Liedtexte des Ellwanger Künstlers. Eine hübsche Beigabe sind die eingelegten Postkarten mit Aquarellen von Marcel „Selle“ Hafner als Illustration der kurzen, „subtil-komischen Verse“, wie es im Vorwort heißt.

Rund 60 Fans sind am Donnerstagabend ins Cafe Wunderlich gekommen, um bei der Buchvorstellung dabei zu sein. Claudius Zott präsentierte die Lieder aus dem Buch zusammen mit den Aalstars Peter Maile, Piano, Marcel Hafner, Gitarre, Brigitte Kohler, Bass und Eddy Cichosz am Schlagwerk. „Ihr seid ja auch nicht mehr die Jüngsten“, ruft Zott seinem Publikum zu, sicher kennt es da auch solche Situationen, wenn die Kinder sich nicht so entwickeln, wie man es gern hätte. Darum geht es im Lied „Butzi - das Erziehungsdrama“.

Der Grund für das Buch: Die Welt muss nach den letzten zwei Jahren wieder lustiger werden, findet Zott und stimmt den nächsten Titel an: „Lassts ma doch einfach mei Ruah“. Zwischen den Songs gibt’s „verkaufsfördernde Gespräche“. Der Musiker liest aus seinem Buch ein Gedicht vor und lässt das letzte Wort weg. Wer es errät, erhält ein Buch. Schnell gehen die Exemplare ans gut gelaunte Publikum.

„Zotts Werke“ erscheinen im Karlsruher Verlag dreizehnodervierzehn. Der Kontakt zu dem Musiker sei über Moritz von Woellwarth zustande gekommen, erzählen die Verleger Erich Hermann und Stephan Schneider, die eigens zur Buchpremiere angereist sind. Der 2015 gegründete Verlag gibt Bücher, Noten und CDs heraus. „Wir schauen uns an, ob es zwischen den Künstlern und uns passt“, sagt Schneider über die Zusammenarbeit. Zotts Gedichte lobt er als „einzigartig“ und „sehr lustig“.

Die Startauflage von Zotts Texten beträgt 60 Exemplare, bei weiterem Bedarf wird nachgedruckt. Die Gestaltung des Umschlags mit dem großen gelben Z stammt von der Künstlerin Eva Gentner. 

Der Band ist unter zottzott.de sowie im Buchhandel und im Versandhandel erhältlich. Er kostet 20 Euro und ohne die eingelegten Zeichnungen 15 Euro.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare