Dieben von Leih-Pedelecs auf der Spur

+
Eines der gestohlenen Miet-Pedelecs steht seit mehreren Tagen verlassen auf dem Parkplatz des Toom Baumarktes in Aalen. Foto: Oliver Giers
  • schließen

Sechs blaue Fahrräder des Verleihsystems Regiorad Stuttgart wurden im Laufe der vergangenen Wochen von Ganoven herrenlos auf Gehwegen und Straßenrändern im Stadtgebiet „entsorgt“.

Aalen

Insgesamt sechs Fahrräder und Pedelecs des regionalen Verleihsystems Regiorad Stuttgart sind in den vergangenen Wochen mit roher Gewalt aus ihrer Halterung in einer der fünf Aalener Verleihstationen herausgerissen, und nach der illegalen Nutzung irgendwo herrenlos im Aalener Stadtgebiet abgestellt worden. Das bestätigt Ralf Maier-Geißer, Gesamtkoordinator von Regiorad Stuttgart auf Nachfrage.

„Auch bei uns ist das Thema Vandalismus ein Problem“, sagt er. In der Regel stelle der Täter das Rad dann irgendwo ab. Wenn der Akku noch nicht leer ist, steige irgendwann der Nächste auf, bis kein Strom mehr kommt. „Schließlich lassen die Diebe das gestohlene Zweirad einfach mitten auf dem Gehweg, am Straßenrand oder an einem Zaun stehen. Manchmal landet es gar in einem Bach“, weiß Maier-Geißer. Um diesem Missbrauch etwas entgegenzusetzen, habe Regiorad Stuttgart gerade eine Testreihe mit neuen und wesentlich stabileren Verankerungen der Bikes an den Verleihstationen abgeschossen.

Was tun, wenn man ein herrenloses Leih-Fahrrad von Regiorad Stuttgart entdeckt? Ralf Maier-Geißer empfiehlt, die auf dem markanten blauen Rahmen angegebene Telefonnummer von Regiorad zu wählen und das Fundrad samt Standort zu melden. Die einfachste Methode indes sei eine Meldung über die App RegioRadStuttgart, mit der Übermittelung der Position, beziehungsweise des Fundorts.

Das Problem: Die herrenlosen Räder können, wie Maier-Geißer sagt, aufgrund von derzeit „extremen Personalproblemen“ beim Fahrrad-Service-Team der DB Connect nicht so schnell eingesammelt werden, wie es eigentlich nötig wäre. Das hat vertrackte Folgen. Denn wenn das Fahrrad-Service-Team ein oder zwei Tage später komme, um das Fahrrad aufzusammeln, sei das Bike meist bereits weg, „weil schon ein anderer damit weitergefahren ist“.

Um dem Service-Team eine langwierige Suche zu ersparen, bittet Maier-Geißer all jene, die auf ein verlassenes Leihfahrrad von Regiorad Stuttgart stoßen, das Rad bis zum Eintreffen des Service-Teams an einem sicheren Standort zu verwahren; es nach Hause mitzunehmen oder es bei Nachbarn am Fundort diebstahlsicher zu deponieren.

Ein Großteil der Räder wird laut Maier-Geißer wieder aufgefunden. Aber in der Regel seien die Leihfarräder und Pedelecs schwer beschädigt. Den Zustand der Fahrräder möchte er lieber gar nicht beschreiben.

Wer für den Schaden aufkommt: Gegen jeden, der mit einem gestohlenen blauen Pedelec von Regiorad Stuttgart unterwegs ist, erstattet die Bahn eine Anzeige. Ein paar Diebe, so Maier-Geißer, seien schon geschnappt worden. Die Täter müssen nicht nur den angerichteten Schaden ersetzen. Sondern sie werden auch wegen Diebstahls angezeigt.

Fünf Verleihstationen im Aalener Stadtgebiet

Fünf RegioRadStuttgart-Verleihstationen gibt es derzeit im Aalener Stadtgebiet für insgesamt 27 Fahrräder mit und ohne elektrischen Antrieb: am Aalener Bahnhof, an den Limesthermen, an der Hochschule, am Bahnhof Wasseralfingen und am Berufsschulzentrum. Was der Verleih kostet: Die erste Viertelstunde ist kostenlos. Danach kostet jede weitere Minute für das Fahrrad 4 Cent, für das Pedelec 6 Cent.Der Tagespreis für ein Leihfahrrad liegt bei sieben Euro für 24 Stunden; beim Pedelec zahlt der Nutzer 10 Euro. 

Dieses verlassene Pedelec stand auf dem Gehweg an der Alten Heidenheimer Straße. Auf dem Sitz hat jemand mit Lackstift "Defekt" geschrieben.
Dieses verlassene Pedelec stand auf dem Gehweg an der Alten Heidenheimer Straße. Auf dem Sitz hat jemand mit Lackstift "Defekt" geschrieben.
Dieses verlassene Pedelec stand auf dem Gehweg an der Alten Heidenheimer Straße. Auf dem Sitz hat jemand mit Lackstift "Defekt" geschrieben.
Seit mehreren Tagen steht dieses Mietrad auf dem Parkplatz des Toom Baumarktes in Aalen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare