„Dieses Training ist gut für mein Kind und gut für mich“

  • Weitere
    schließen
+
Michaela Gerster und Melanie Bayer machen Frauen nach der Geburt mithilfe von Kangatraining wieder sportlich fit.
  • schließen

Mit Kangatraining halten sich Mütter nach der Geburt auf dem Körper angepasste Weise fit. Melanie Bayer und Michaela Gerster erklären.

Aalen

Es ist die Bewegung, die oft fehlt. Und zwar die schonende Bewegung, die die richtigen Muskelgruppen auf die richtige Weise anspricht. Kangatraining heißt das Training für Mütter, die nach der Schwangerschaft für sich tun wollen - ohne das Kind abgeben zu müssen. Denn beim Kangatraining bilden Mutter und Kind Trainingspartner. Die Kinder werden spielerisch in die Übungen miteingebunden.

„Ich kann etwas für mich machen und für die Kinder ist es eine tolle Erfahrung“, sagt Melanie Bayer, die in den Räumen des DJK Wasseralfingen das Training mit Kind anbietet. „Und am Ende gehen beide glücklich nach Hause“, sagt sie.

Sie selbst kam durch Michaela Gerster zum Kanga. Die Hebamme bietet seit rund zwölf Jahren die Trainingsmethode im Fitnessstudio Move in Aalen an und hat damit Kanga im Ostalbkreis bekannt gemacht.

Die Stunde beginnt mit einem Aufwärm- und einem Bodenteil, bei dem verschiedene Muskelgruppen angesprochen werden, gerade die, die durch die Geburt in Mitleidenschaft gezogen wurden. „Dann geht's in die Trage“, so Gerster. Die Kinder werden vor den Bauch in die Tragehilfe geschnallt und die Mütter beginnen mit dem Intervalltraining. Und das darf gerne sportlich-anstrengend sein. „Ich habe noch niemanden gesehen, der am Ende nicht verschwitzt war“, betonen die beiden ausgebildeten Trainerinnen. Die Übungen sind für die Zeit und den Körper nach einer Geburt konzipiert und dementsprechend schonend. „Wir wollen den Müttern auch zeigen, wie sie das im Alltag umsetzen können“, sagt Bayer.

Einsteigen kann jede Mutter etwa sechs bis zwölf Wochen nach der Geburt. „Im besten Fall sollte man schon mit der Rückbildung begonnen haben“, so Gerster. Den Sport ausüben kann man, so lange man sein Kind tragen will. Die Übungen lassen sich dem Fortschritt der Trainierenden anpassen.

Und nicht nur die Kinder genießen das Miteinander und Spielen im Kurs, sondern auch die Ruhe und Nähe zur Mutter, den sie in der Tragehilfe genießen. „Die meisten Kinder schlafen dabei ein“, versichern die beiden. Der große Vorteil: Man muss sein Kind nicht abgeben. Und diese Nähe stärke das Urvertrauen der Kinder nachhaltig. Michaela Gerster spricht aus eigener Erfahrung: „Ich habe damals gemerkt, meinem Kind geht's gut und mir geht's gut.“

Aber auch, weil noch genug Raum für Austausch da ist. „Viele Mütter kommen früher, unterhalten sich noch eine Weile, bis es losgeht“, weiß Melanie Bayer, die vor wenigen Monaten ihr zweites Kind bekommen hat. Der kommt natürlich auch mit ins Kangatraining. „Man merkt, wie gerne die Frauen wieder kommen, sich vor Ort treffen möchten“, erzählt Gerster. Während der Lockdowns haben die beiden Kangatraining in der Online-Variante angeboten. Die habe auch Vorteile, aber das gemeinsame Sport machen und sich treffen habe den meisten schon gefehlt. Schon einige Freundschaften seien übers Kangatraining entstanden, viele nutzten die Zeit noch für einen gemeinsamen Kaffee oder einen Spaziergang.

Info Die Anmeldung zu einem Kurs ist online über www.kangatraining.info möglich. Mitzubringen sind Sportsachen und etwas zu trinken. Die Tragehilfe kann man auch vor Ort leihen.

Ein Video vom Kangatraining gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=Yfo62Wv5Jqc

Die meisten Kinder schlafen dabei ein.“

Melanie Bayer, Kangatrainerinnen

Weitere Kanga-Varianten

Papakanga Das Papakanga, bei dem Väter mit ihren Kindern trainieren, soll den Vätern die Möglichkeit geben, intensive Zeit mit ihren Babys geben und zeigen, dass Kangatraining kein Hausfrauensport ist, wie Melanie Bayer lächelnd sagt. Diese Variante will Bayer demnächst anbieten, die Prüfung steht schon bald bevor.

Raus an die frische Luft Bayer bietet bereits für Mütter Outdoor-Kanga an. Mit Kind im Wagen oder der Trage geht's raus und es werden neben verschiedenen Laufübungen auch Kräftigungsübungen gemacht und dafür alles benutzt, was die Natur hergibt.

Kanga PowerhouseDas Training des Beckenbodens bietet Bayer für Frauen jeden Alters an. „Die Beckenbodenmuskulatur kommt oft zu kurz“, so Bayer. Im kommenden Jahr will sie auch einen Kurs für Männer anbieten. sas

Michaela Gerster und Melanie Bayer machen Frauen nach der Geburt mithilfe von Kangatraining wieder sportlich fit. Foto: Maike Frech

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL