Diskussion zum Ortschaftsrat für die Weststadt

+
Die Weststadt mit ihren rund 9000 Einwohnern soll mehr einbezogen werden. Archivfoto: opo
  • schließen

Ein Vorschlag der Verwaltung liegt auf dem Tisch. Ein Gemeinderatsausschuss berät das Thema kommende Woche.

Aalen. Die Weststadt braucht einen eigenen Ortschaftsrat. Diese Forderung ist in den vergangenen Wochen laut geworden. Am Mittwoch, 10. November, bei der Sitzung des Kultur-, Bildungs- und Finanzausschusses ab 15 Uhr in der Stadthalle steht das Thema nun auf der Tagesordnung. Die Stadtverwaltung macht einen Vorschlag zum weiteren Vorgehen. So geht es aus der Sitzungsvorlage hervor.

Ihr zufolge sollen weder Ausschuss noch Gemeinderat sofort entscheiden. Die Verwaltung schlägt vor, Anfang des kommenden Jahres eine Einwohnerversammlung zu veranstalten, auf der offene Fragen diskutiert werden. Die Ergebnisse werden dann für den Gemeinderat aufbereitet, wenn das Gremium diesem Vorgehen so zustimmt.

Grundsätzlich ist es laut Sitzungsvorlage möglich, einen Ortschaftsrat für Unterrombach und Hofherrnweiler zu wählen. Dazu müsse per Änderung der Hauptsatzung die Weststadt zu einem Ortsteil erklärt werden. Offene Fragen seien dabei unter anderem der Name für den neuen Ortsteil, die Einrichtung einer Bezirksverwaltung, Anzahl der Mitglieder im neuen Ortschaftsrat, Zeitpunkt der Wahl und ein Ortsbudget.

Mehr zum Thema:

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare