Doch kein Festival im Aalener Stadtgarten

  • Weitere
    schließen
+
Der Pavillon im Stadtgarten hätte die Bühne für das Festival sein können. (Archiv-

Landeszuschuss abgelehnt

Aalen. Im Stadtgarten wird es Ende August doch kein Festival der Kulturinitiative Kunterbunt und der Kulturfreunde Galgenberg geben. Durch die sehr bedauerliche Ablehnung des beantragten Landeszuschusses, muss der kunterbunt e.V. die Idee für das am 28./29. August mit den Kulturfreunden Galgenberg e.V. im Stadtgarten angedachte und mit großer Unterstützung der Stadtverwaltung und des Gemeinderates bedachte Open Air "Aalen live we will survive" verwerfen, schreiben Ingo Hug und Michael Flechsler am Montagnachmittag. Die Idee war ein zweitägiges Musikfestival im Aalener Stadtgarten, gut kontrolliert und auf die Corona-Vorgaben gebürstet; mit höchstens 499 Besucherinnen und Besuchern, gemäß der derzeit geltenden Corona-Veranstaltungsregel.

Voraussetzung dafür war ein Landeszuschuss aus dem Impulsprogramm "Kultur Sommer 2020". Damit macht das Land Baden-Württemberg Kulturschaffenden wieder kleinere Veranstaltungen möglich. Dafür wurden vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst aktuell Fördermittel von 1 Million Euro auf 2,5 Millionen Euro aufgestockt. Die maximale Fördersumme pro Antrag kann bis zu 50 000 Euro betragen, die Mindestsumme 5000 Euro. Dieser Zuschuss ist nach Angaben der Aalener Kulturschaffenden offenbar abgelehnt worden. 

Nachdem die Kulturfreunde Galgenberg e.V. ihr Festival bereits auf das Jahr 2021 verschieben mussten, laufen aktuell die Planung für das 29. Aalener Jazzfest  auf vollen Touren. Dabei sollen neben europäischen Headlinern ebenso regionale Musikern die Möglichkeit bekommen, live vor Publikum auftreten zu können.

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL