Drei Unfälle auf der A7 sorgen für Stau: Rettungshubschrauber und Feuerwehr im Einsatz

+
Ein Autofahrer kam aus gesundheitlichen Gründen alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht.
  • schließen

Gleich drei Unfälle haben am Nachmittag auf der A7 in Ostwürttemberg für Stau gesorgt.

Aalen/Ellwangen. Gleich drei Verkehrsunfälle haben sich am Dienstagnachmittag auf der Bundesautobahn 7 im Ostalbkreis ereignet. Der erste Unfall ging bei der Landesmeldestelle für den Verkehrswarndienst gegen 13.57 Uhr ein. So wurden Verkehrsteilnehmer aufgrund einer ungesicherten Unfallstelle zwischen dem Virngrundtunel und Ellwangen auf der Richtungsfahrbahn Ulm gewarnt. Gegen 14.40 Uhr dann der nächste Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem LKW in Richtungsfahrbahn Würzburg. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst eilten auf den Streckenabschnitt zwischen Aalen/Oberkochen und dem Agnesburg-Tunnel. Glücklicherweise blieben alle Beteiligten unverletzt.

Stand 17.45 Uhr ist die A7 nicht mehr gesperrt. Dort ist nach einem Verkehrsunfall ein Rettungshubschrauber gelandet. Der Verkehr staute sich auf 2 Kilometer Länge. Sobald weitere Informationen zu den einzelnen Unfällen vorliegen, werden wir die Meldung entsprechend aktualisieren.

Unfall am Dienstagnachmittag auf der A7
Symbolfoto.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare