DRK-Aktion „Impfdose“ to go

+
Die Feldköche aus Essingen kochen Suppe, die in Dosen abgefüllt für den guten Zweck verkauft wird.

Die „DRK-Feldköche mit Herz“ bieten am Samstag leckere Erbsensuppe in Dosen an, um fürs Impfen zu werben.

Aalen. Es ist keine Übertreibung: Für das Rote Kreuz ist der Kampf gegen die Corona-Pandemie der größte und längste Einsatz seit dem zweiten Weltkrieg. Ohne die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer würde all das nicht funktionieren, was auch in der vierten Covid-19-Welle wieder akut gefordert ist.

„Wir sind stolz auf die 334 Helferinnen und Helfer vom DRK, die sich für uns alle so vorbildlich eingesetzt haben, um durch diese Krise zu kommen“, sagen Geschäftsführer Matthias Wagner und Bereitschaftsleiter Klaus-Dieter Sterzik vom DRK-Kreisverband Aalen. „Ganze 11 152 Helferstunden wurden in den vergangenen Monaten ehrenamtlich beim Impfen und Testen geleistet“, so die beiden weiter.

Für den „Impfsprint“ vor Weihnachten haben die „Feldköche mit Herz!“ vom DRK wieder die Löffel geschwungen und ihre beliebte Erbsensuppe für die „Aktion Impfdose“ zubereitet. Auch in diesem Advent wurde wieder mit der großartigen Unterstützung von Rosenstein-Metzger Adolf Widmann aus Lautern geköchelt und eingedost – mit herzhaftem Speck, frischen Saitenwürsten und knackigem Pentz-Gemüse aus Essingen. Alles wieder echte Handarbeit Kochen, Abfüllen in Büchsen und Etikettenkleben.

Dieses Jahr sind es rund 1000 der heiß begehrten Exemplare geworden. Am 18. Dezember werden die „Impfdosen“ auf dem Aalener Wochenmarkt vor dem Rathaus verkauft – zum Preis von 5 Euro pro Stück. Solange der Vorrat reicht. Auch OB Frederick Brütting unterstützt die DRK Aktion als Schirmherr. „Wir hoffen wieder auf einen reißenden Absatz und freuen uns, dass wir auch in diesem Pandemiejahr eine schöne und sichere Lösung anbieten können, die vorschriftskonform auf jeden Fall stattfinden kann“, erklären die „Feldköche mit Herz!“.

30 Millionen Pikse bis Weihnachten sind das Ziel in Deutschland. Um dafür zu werben, die Menschen zu mobilisieren und die Arbeit des Ehrenamtes mit einem kräftig-deftigen „Danke!“ zu würdigen, gehen die Impfdosen jetzt in den Verkauf. Unterstützt wird die „Aktion Impfdose“ der DRK-Suppenköche von der VR-Bank Ostalb.

Der Erlös fließt komplett in die ehrenamtlichen Pandemie-Impfaktionen. Die Zahl der Einsätze ist massiv gestiegen, die Anforderungen sind konstant hoch, um alle Dienste und Einsätze leisten zu können. Mit dem Spendengeld wird die Verpflegung der freiwilligen Helferinnen und Helfer finanziert, auch Teeausgaben in der Kälte.

„Wir können so aber auch den enormen Bedarf für z.B. viel mehr Schutzanzüge, Testmöglichkeiten vor Ort, Ausbildungen und Trainings decken, um Helferschaft und Impflinge besser zu schützen. Was hier mit den Ehrenamtlichen an Infrastruktur aufgebaut wird, oft sehr kurzfristig, ist unglaublich und immer wieder beeindruckend.“, lobt Lars Lächele, DRK-Vorsitzender in Essingen.

Den „Feldköchen mit Herz!“ um René Burmeister, Florian Lächele und Damian Imöhl ist es auch besonders wichtig, dass die vielen Ehrenamt-Helden ein ordentliches Vesper bekommen. Und DRK-Chef Lächele ergänzt den Wunsch: „Wir würden jetzt – passend zu Weihnachten – auch gerne mal dafür sorgen, dass wir unseren Helfer ein kleines Dankeschön zukommen lassen können, nach den sehr anstrengenden Corona-Einsätzen am laufenden Band seit über zwei Jahren.“

Die Feldköche aus Essingen kochen Suppe, die in Dosen abgefüllt für den guten Zweck verkauft wird.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare