Ein nachhaltiger Spaziergang am Rombach entlang

+
Stürmische Eröffnung des Nachhaltigkeitswege in den Aalener Dürrwiesen. V.l. Kurt Abele (VR-Bank), OB Frederick Brütting, Prof Ulrich Holzbaur (Hochschule), Baubürgermeister Wolfgang Steidle.
  • schließen

Aalens erster Nachhaltigkeitsweg offiziell freigegeben. Was ihn von einem normalen Wanderweg unterscheidet.

Aalen

Nach Bergbaupfad und Arbeiterwegle nun auch ein Nachhaltigkeitsweg. Bei Regen und stürmischen 7 Grad traf sich am Freitagmittag eine kleine Gruppe Offizieller am Stauwerk des Rückhaltebeckens Dürrwiesen, um die erste der Informationstafeln feierlich zu enthüllen. Dabei hob Oberbürgermeister Frederick Brütting Aalens „lange Tradition als nachhaltige Stadt mit nachhaltiger kommunaler Entwicklung“ hervor. Dieser Lehrpfad zeige auf, „was das konkret vor Ort bedeutet“.

Der Weg ist das Ziel: Der Nachhaltigkeitsweg ist etwa zwei Kilometer lang, barrierefrei und führt entlang des Rombachs. Starten oder enden kann man nach Belieben am Hochwasserrückhaltebecken Dürrwiesen oder am Freibad Unterrombach. An neun Stationen zeigen 90 mal 50 Zentimeter große Informationstafeln Aspekte der nachhaltigen Entwicklung in Aalen: zum Beispiel Stadtentwicklung, Wirtschaft, Industrie, Bildung, Geologie, Naturschutz, Wasser und Hochwasserschutz, aber auch Energie, Stadtklima oder Freizeit.

Mehr Informationen zu diesen Themen gibt es unter www.aalen.de/nachhaltigkeitsweg. Über QR-Codes auf den Schautafeln gelangt man auf die Website. Über die Facebookseite www.facebook.com/NachhaltigkeitsWeg.KARN.Aalen sind die Besucher aufgerufen, selbst Inhalte, Bilder und Erlebnisberichte einzustellen.

Wer ihn entwickelt hat: Der Weg ist ein gemeinsames Projekt der Hochschule Aalen, der Lokalen Agenda und der Stadt Aalen. Im Jahr 2003 habe er gemeinsam mit Rudi Kaufmann, damals Chef des städtischen Grünflächenamtes, erste Überlegungen dazu angestellt, erinnerte Prof. Ulrich Holzbaur in seinem Grußwort. Jahrelang habe es den Nachhaltigkeitsweg dann nur als virtuelles Projekt auf der Homepage der Stadt Aalen gegeben.

Die VR-Bank signalisierte schließlich im vergangenen Jahr das Sponsoring für eine Umsetzung vor Ort. Sein Haus fühle sich der Nachhaltigkeit verpflichtet, betonte VR-Bank-Vorstandsvorsitzender Kurt Abele. Das Kreditinstitut förderte das Projekt mit 9500 Euro, unter anderem aus dem Gewinnsparen.

Die verschiedenen Komponenten des Nachhaltigkeitsweges wurden dann in studentischen Projekten der Hochschule Aalen unter Leitung von Prof. Dr. Ulrich Holzbaur erarbeitet. Das Amt für Umwelt, Grünflächen und umweltfreundliche Mobilität der Stadt Aalen, der ehemalige Amtsleiter Rudi Kaufmann, das Amt für Kultur und Tourismus, das Stadtarchiv – Ideen und Unterstützung kamen von vielen Seiten, dankte Holzbaur. Die grafische Umsetzung übernahm das Atelier Sturm aus Fachsenfeld, die Montage der Informationstafeln erledigte der städtische Bauhof.

Perspektiven: Die zwei Kilometer lange Route soll ein erster Abschnitt sein. Räumlich und auch thematisch sei der Nachhaltigkeitsweg durchaus zu erweitern, so Prof. Holzbaur. Der Lehrpfad ist ins touristische Wegenetz der Stadt Aalen eingebunden.

Die Themen auf dem Nachhaltigkeitsweg

Der Aalener Nachhaltigkeitsweg wurde durch die Hochschule Aalen und die Agendagruppe „Grüner Aal – Bildung für nachhaltige Entwicklung“ als KARN (Kocher-Aal-Rombach-Nachhaltigkeitsweg) entwickelt. Das Projekt wurde im Rahmen der Unesco-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.

Der Aalener Nachhaltigkeitsweg stellt auf neun Tafeln an der  Trasse Themen global, aber auch anhand konkreter Beispiele nachhaltiger Entwicklung in Aalen dar: Vielfalt der Dürrwiesen, Biodiversität und Naturschutz, Hochwasserschutz, die Gewässer Aalens, Stadtklima und Frischluftschneisen, die Geologie Aalens, Verkehrsentlastung, Bildung für Nachhaltige Entwicklung und „Von den Grenzen des Wachstums zur Agenda 2030“.

Professor Ulrich Holzbauer bei der Eröffnung des KARN-Weges, ein Nachhaltigkeitsweg in den Aalener Dürrwiesen.
Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Aalen, der Hochschule, des Gemeinderates, der VR-Bank und des Ateliers Sturm gaben den Nachhaltigkeitsweg offiziell frei.
Eine Informationstafel steht in den Aalener Dürrwiesen, ,im Hintergrund das Regenrückhaltebecken.
Eröffnung des KARN-Weges, ein Nachhaltigkeitsweg in den Aalener Dürrwiesen.
Beispiel für eine Informationstafel: Sie sehen immer gleich aus: links die Karte mit dem Verlauf des Weges, rechts ein blaues Feld mit der übergeordneten Infornation und ein grünes Feld mit dem konkreten Beispiel der Umsetzung vor Ort.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare