„Ein starkes Zeichen der Ökumene“

+
Unter dem Motto „An einem Strang ziehen“ ließ Pfarrer Bernhard Richter die Besucher des ökumenischen Gottesdienstes am Pfingstmontag im Aalener Stadtgarten gemeinsam an einem großen Tau ziehen.

Rund 250 Besucherinnen und Besucher strömten an Pfingsten zum ökumenischen Gottesdienst in den Aalener Stadtgarten. Warum Pfarrer Bernhard Richter sie an einem Tau ziehen ließ. 

Aalen. So viele Besucherinnen und Besucher wie nie zuvor waren beim ökumenischen Gottesdienst am Pfingstmontag im Stadtgarten.“ Das sagt Pfarrer Bernhard Richter, der mit seinen Kollgen Wolfgang Fimpel von der katholischen Kirche, Thomas Mayer von Hoffnung für alle, Hartmut Hilke von den Methodisten und Christopher Langer von den Baptisten den ökumenischen Gottesdienst gestaltete. „Der Geist wirkt“ bemerkte Pfarrer Bernhard Richter in seiner Begrüßung. Richter wertete die zahlreich erschienenen Besucher als „ein starkes Zeichen der Ökumene hier in unserer Stadt“.

Für schwungvolle Musik sorgte die freikirchliche Band mit Dominik Schwenk, Kevin Mayer, Jeremy Mayer, Ute Wendland, Manuel Henkel und Sabrina Larib-Gohri.

Unter der Überschrift „An einem Strang ziehen“ lud Pfarrer Richter ein, an einem großen Tau zu ziehen. Zwei Mannschaften wurden gebildet und kämpften gegeneinander. Dann wurde das Tau gereicht und jeder bekam ein Stück davon. „Es wird darauf ankommen“, so Richter, „ob jeder und jede für sich kämpft und nur sein Ding macht, oder ob wir an einem Strang ziehen und so glaubwürdig in die Gesellschaft hineinwirken, verbunden durch das Band der Liebe und Hoffnung Jesus Christi!“.

Wolfgang Fimpel sprach das notwendige Bedürfnis in der Pflege an, gemeinam für den Patienten das Beste zu wollen.

Christopher Langer sprach von großen Unterschieden in den Interessen, aber wichtig sei, das Gemeinsame zu suchen. Hartmut Hilke berichtete von der großen ACk_Polis beim Katholikentag, und wie wichtig es sei, dass jemand eine Vison hat und dann Menschen mitnimmt.

Thomas Mayer führte das Beispiel einer Baustelle an, wo es zu einer Katastrophe führt, wenn nicht alle an einem Strang ziehen. Er dankte für das Miteinandner der Christen in der Stadt, was sie zu glaubwürdigen Zeugen des Evangeliums mache.

Am Rande des Gottesdienstes zeigte sich Pfarrer Richter enttäuscht, weil sich Nachbarn am Stadtgarten über die Lautstärke beschwert hatten. „Wenn Christen einmal im Jahr für eine Stunde Gott loben, dann darf das auch laut sein“, so Richter.

Unter dem Motto „An einem Strang ziehen“ ließ Pfarrer Bernhard Richter die Besucher des ökumenischen Gottesdienstes am Pfingstmontag im Aalener Stadtgarten gemeinsam an einem großen Tau ziehen
Unter dem Motto „An einem Strang ziehen“ ließ Pfarrer Bernhard Richter die Besucher des ökumenischen Gottesdienstes am Pfingstmontag im Aalener Stadtgarten gemeinsam an einem großen Tau ziehen
Unter dem Motto „An einem Strang ziehen“ ließ Pfarrer Bernhard Richter die Besucher des ökumenischen Gottesdienstes am Pfingstmontag im Aalener Stadtgarten gemeinsam an einem großen Tau ziehen
Unter dem Motto „An einem Strang ziehen“ ließ Pfarrer Bernhard Richter die Besucher des ökumenischen Gottesdienstes am Pfingstmontag im Aalener Stadtgarten gemeinsam an einem großen Tau ziehen
Unter dem Motto „An einem Strang ziehen“ ließ Pfarrer Bernhard Richter die Besucher des ökumenischen Gottesdienstes am Pfingstmontag im Aalener Stadtgarten gemeinsam an einem großen Tau ziehen
Unter dem Motto „An einem Strang ziehen“ ließ Pfarrer Bernhard Richter die Besucher des ökumenischen Gottesdienstes am Pfingstmontag im Aalener Stadtgarten gemeinsam an einem großen Tau ziehen
Unter dem Motto „An einem Strang ziehen“ ließ Pfarrer Bernhard Richter die Besucher des ökumenischen Gottesdienstes am Pfingstmontag im Aalener Stadtgarten gemeinsam an einem großen Tau ziehen

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare