Ein warmer Herbstgruß aus dem Land, wo die Zitronen blühen

  • Weitere
    schließen
+
Rustikal wie bei den Römern: der Sitz aus Tuffsteinen.
  • schließen

Wie Nicole Weber von der Baumschule in Adelmannsfelden den goldenen Spätsommer für den Aalener "Herbstzauber" konserviert.

Aalen

Aalen City trotzt Mantelwetter und verfrühtem Novembergrau: Sogar jetzt, mitten im Oktober, verströmt die Innenstadt noch einen Hauch Lavendelduft und spiegelt goldenen Spätsommerglanz. Denn erstmals ist der Aalen-City-blüht-Sommer nahtlos in einen "Herbstzauber" übergegangen. Bis zum verkaufsoffenen Sonntag am 8. November können die Besucher der City also noch an Zitronenbäumchen vorbeiflanieren, sich an sonnengelben Chrysanthemen erfreuen oder tief den Duft von Kräutern wie Salbei, Rosmarin und Thymian in die Nase saugen.

Wie alle an der Aktion beteiligten Gärtner hat auch Nicole Weber von der Baumschule Weber in Adelmannsfelden Ende September erneut Hand angelegt an ihren Rabatten und Pflanztrögen am Regenbaum, am Mercatura, in der Mittelbachstraße und am Spritzenhausplatz. Und so treffen jetzt winterharte Pflanzen wie Erika, Steinquendel und Johanniskraut auf 60 bis 70 Jahre alte knorrige Olivenbäume, schlanke Zypressen und wuchtige Bonsai-Kiefern aus dem Land, wo die Zitronen blühen. "Aalen – Stadt der Römer" – das Sommermotto für die von Weber bespielten Plätze, lebt auch im Herbstzauber weiter.

"Die Olivenbäume vertragen die herbstlichen Temperaturen gut, erst bei minus fünf bis minus acht Grad wird's für sie unangenehm", weiß Nicole Weber. Und auch der Jasmin steht noch in voller Blüte.

Olivenbäume vertragen die herbstlichen Temperaturen gut.

Nicole Weber Baumschule Weber

Ein Innenstadtkunde zieht im Vorbeigehen den Hut und bleibt zu einem kleinen Schwatz stehen. "Früher", erinnert er sich, "gab es Jahre, da waren den Bauern schon im September die Kartoffeln erfroren ... Aber das ist halt jetzt der Klimawandel", meint er mit einem Blick hinüber zum Bild einer toskanischen Zypressenlandschaft, das auf einer Leinwand aus der Rabatte ragt.

Ein paar Schritte weiter hat Nicole Weber vor dem OVA-Reisebüro eine rustikale Sitzgruppe mit übereinander geschichteten Tuffsteinen gezaubert. Mit dem Holzdeckel drüber sieht's aus wie ein kleiner römischer Brunnen. Weber freut sich "Das kommt bei den Leuten so gut an, dass ich sogar schon angerufen worden bin mit der Bitte, die Sitzgelegenheiten bei ihnen im Garten nachzubauen."

So überwintern Sie Sommerblüher am besten – und was Sie jetzt pflanzen können

Jasmin, Oleander, Dipladenia & Co: Jetzt ist die Zeit, die mehrjährigen Terrassen- und Balkonblüher zurückzuschneiden. "Und dann möglichst an einen frostfreien, aber nicht zu warmen Platz stellen", rät Nicole Weber von der Baumschule in Adelmannsfelden. Garagentemperatur sei ideal. Regelmäßig, aber höchstens alle zwei Wochen gießen.

Mit Folie abdecken und im Freien stehen lassen, sei nicht ratsam, meint Weber. "Denn die Pflanzen brauchen dann in der nächsten Sommersaison viel zu lange, bis sie wieder schön blühen."

Im Herbst die Terrasse aufhübschen: Dazu eignen sich winterharte Pflanzen wie Nadelgehölz und auch die meisten Gräser seien winterhart. "Es gibt auch winterharte Chrysanthemen aus Freilandkulturen, die im nächsten Jahr wieder blühen." Sowie alle Heidepflanzen, wie Erika und Besenheide. Dabei bedeute "winterhart", dass die Pflanze auch im nächsten Jahr wieder wächst und blüht.

Planzsaison für Obstbäume beginnt: Die Baumschule Weber in Adelmannsfelden startet Ende Oktober in die Obstbaum-Pflanzsaison. "Da wir in diesem Jahr coronabedingt unsere traditionellen Apfelprobiertage nicht veranstalten können, stellen wir in einer Schautheke die verschiedenen Apfelsorten aus", erzählt Nicole Weber. Büsche, Halbstamm und Hochstamm von rund 30 Apfelsorten – von Berlepsch, Kardinal Bea, über Gewürzluike bis zu Topaz und Pinova – stehen in der Baumschule Weber in Adelmannsfelden zum Einpflanzen in den Gärten bereit. UW

Jetzt braucht es nur noch ein paar wärmende Sonnenstrahlen, dann wär's perfekt: Nicole Weber auf dem Sun Divan inmitten des römischen Idylls am Spritzenhausplatz. Hinter ihr eine wuchtige Bonsai-Kiefer, am rechten Bildrand eine zur Spirale gewundene Eibe.
Jetzt braucht es nur noch ein paar wärmende Sonnenstrahlen, dann wär's perfekt: Nicole Weber auf dem Sun Divan inmitten des römischen Idylls am Spritzenhausplatz. Hinter ihr eine wuchtige Bonsai-Kiefer, am rechten Bildrand eine zur Spirale gewundene Eibe.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL