Erste Häuser noch vor 2020

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Erschließung ausschließlich über die Ziegelstraße. Zwei Zufahrten geplant – eine möglicherweise mit einer Ampelanlage an der Ziegelstraße.

Aalen

Die Prognose ist noch vage. "Aber wenn alles gut läuft", meint Baubürgermeister Wolfgang Steidle, "könnte man noch vor 2020 im künftigen Baugebiet Galgenberg-Ost schon die ersten Häuser sehen".

Der Aalener Gemeinderat hat jetzt einstimmig eine Baulandumlegung für das künftige Baugebiet zwischen Ziegelstraße und Hirschbach durchgewunken. Damit ist gewissermaßen ein weiterer Mosaikstein im Bauleitverfahren gesetzt, das, so Steidle, noch ganz am Anfang steht. Der Grund für die nötig gewordene Baulandumlegung: Der 1. Aufstellungsbeschluss für das Baugebiet Galgenberg-Ost hatte der Gemeinderat bereits im September 2012 gefasst – damals für eine 4,5 Hektar große Fläche. Weil sich aber nun herausgestellt hat, dass die Stadt eine große private Grünfläche innerhalb des Baugebiets nicht erwerben kann, wurde der potenzielle Baugrund Richtung Tannenwäldle hin auf eine Fläche von insgesamt 7,94 Hektar erweitert. "Weil wir eine wachsende Stadt sind und nach der offiziellen statistischen Bevölkerungsprognose bald die 70 000-Einwohner-Marke erreichen werden, ist diese Flächenerweiterung notwendig", sagt der Baubürgermeister.

Erschlossen wird das künftige Baugebiet Galgenberg-Ost nicht über eine Fortsetzung der Mohlstraße, sondern über zwei von der Ziegelstraße abzweigende Zufahrtsstraßen. Vor einigen Tagen hatte die Stadt den direkten Anliegern des Baugebiets in Fortsetzung des Galgenbergs die Möglichkeit eingeräumt, Anregungen und Kritik zu einzubringen.

"Ein zentrales Anliegen war", berichtet Steidle, "die als Einbahnstraße ausgelegte Zufahrtstraße (gegenüber Schlatäcker I, d. Red.) vom Rand der bestehenden Bebauung weg weiter in Richtung Osten zu verlegen." Diese Hinweise, so Steidle, nehme man jetzt in das Bauleitverfahren auf.

Die Hauptzufahrt stellen sich die Planer gegenüber Schlatäcker II vor. Die Ein- und Ausfahrten in die gegenüberliegenden Baugebiete wollte man ursprünglich durch einen Kreisverkehr an der Ziegelstraße regeln. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass dies aufgrund der steilen Topografie nicht funktionieren würde. Die städtischen Verkehrsexperten raten nun zu einer Ampelregelung an dieser Stelle der Ziegelstraße. Der Baubürgermeister ist davon nicht gerade begeistert.

Der aktuelle Stand seiner Überlegung: Die Leitungen für eine Ampelanlage werden im Boden verlegt. "Und dann werden wir erst einmal beobachten, ob und wann es überhaupt Sinn macht, die Ampel in Betrieb zu nehmen."

Der Grauleshof braucht Lebensmittelmarkt

Die Bebauung: Bislang geplant im Baugebiet Galgenberg-Ost sind 43 Einzelhäuser, 8 Doppelhäuser, und zwei Reihenhaus-Zeilen mit jeweils drei Häusern.

Lebensmittelmarkt: Seit einigen Jahren gibt es im stetig wachsenden Wohngebiet Grauleshof keinen Lebensmittelanbieter mehr. "Seit geraumer Zeit versuchen wir, an einer Expansion interessierte Investoren im Lebensmittelbereich für den Grauleshof zu interessieren", sagt Baubürgermeister Wolfgang Steidle. In den vergangenen Monaten habe man einige dieser Kontakte gehabt. Aber konkrete Grundstücksgespräche habe man noch keine geführt. UW

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL