Erste Hilfe trotz Corona

  • Weitere
    schließen

Auch während der Pandemie braucht es im Ernstfall Ersthelfer.

Aalen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) erklärt, wie Ersthelfer auch in Zeiten der Coronapandemie Leben retten können. Findet man eine leblose Person, sollte man zuerst testen, ob diese reagiert und normal atmet, heißt es vom DRK. Dann sollte der Notruf abgesetzt werden. Im besten Fall werde das von einer weiteren Person übernommen, sodass sich ein Helfer um den Patienten und ein Helfer um die Fragen am Telefon kümmern kann. Ersthelfer sollen Mund und Nase des Patienten nicht zu nahe kommen. Die Atmung soll an der Bewegung des Brustkorbs festgestellt werden.

Können sie keine Atmung feststellen, sollen Ersthelfer mit der Herzdruckmassage beginnen. Hilfreich sei, wenn man das Lied Yellow Submarine von den Beatles im Kopf hat und im Takt dazu drückt. Das sorge für den optimalen Rhythmus von 100 Schlägen pro Minute. Durch das Drücken auf den Brustkorb könne Atem des Patienten austreten. Daher empfiehlt der Deutsche Rat für Wiederbelebungen, ein Kleidungsstück oder Tuch auf das Gesicht des Patienten zu legen. Das könne vor einer Ansteckung schützen. Neben der Herzdruckmassage sei auch ein Defibrillator hilfreich.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL