Erster smart beleuchteter Fußweg

+
Der von Fußgängern und Radfahrern genutzte Feldweg zwischen "Wohnen am Tannenwäldle" und dem Kombibad im Hirschbach soll smart beleuchtet werden.
  • schließen

„Mitlaufendes Licht“ für den Feldweg zwischen „Wohnen am Tannenwäldle“ und Kombibad.

Aalen. Es soll Aalens erster smart beleuchteter Fußweg werden: Die Feldwegverbindung zwischen dem neuen „Wohnen am Tannenwäldle“ hinunter ins Hirschbachtal, zum Waldorf-Naturkindergarten, beziehungsweise dem künftigen Kombibad. Der Bauausschuss des Gemeinderats hat den Vorschlag der Stadtverwaltung einstimmig befürwortet. Entscheiden wird der Gemeinderat am 25. November.

Es handelt sich um ein sogenanntes mitlaufendes Licht, gesteuert durch Bewegungssensorik. Maya Kohte, Leiterin des Grünflächen- und Umweltamtes, stellte diese zeitgemäße „wirtschaftliche und ökologisch verträgliche Lösung“ vor.

Neun LED-Masten

Bislang spielte der Feldweg zwischen dem früheren Hirschbachfreibad und dem Tannenwäldle eine eher untergeordnete Rolle. Doch mit dem neuen Wohngebiet und im Sinne der „Stadt der kurzen Wege“ gewinne er als Fußgänger- und Radweg eine zentrale Bedeutung. Daher schlägt die Stadtverwaltung vor, ausnahmsweise diesen steilen Weg - obwohl er im Außenbereich liegt - zu beleuchten. Auf der Gesamtstrecke von 275 Metern sollen neun Beleuchtungsmasten im Abstand von rund 30 Metern aufgestellt werden. Der Insektenschutz ist laut Kohte berücksichtigt.

Die Beleuchtung mit umweltfreundlichen LED-Leuchten und die Standorte der Masten seien auf die dortigen Bäume abgestimmt. Die Sensorik reagiere auf Bewegungen und schalte das Licht entsprechend nach Bedarf ein und aus. Die Stadtverwaltung beziffert die Kosten auf 119 000 Euro.

Erster Vorschlag gescheitert

Vor zweieinhalb Jahren hatte die Stadt schon einmal eine smarte Beleuchtung eines Fußgängerwegs im Sinn. Als ersten Versuch im gesamten Stadtgebiet wollte sie entlang des Fußgängerwegs an der Osterbucher Steige, vom Tal zu den Limes-Thermen ein „mitlaufendes Licht“ erproben. Doch die Gemeinderäte waren damals überwiegend dagegen. Eines der Argumente war: Das mitlaufende Licht gebe kein gutes Sicherheitsgefühl.

Weil Aalens damaliger OB Rentschler eine Kampfabstimmung vermeiden wollte, wurde das Thema dort bis heute zurückgestellt.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare