Extra-Impfstoff für Klinikmitarbeiter

  • Weitere
    schließen
+
Im Kreisimpfzentrum in Aalen werden Klinikmitarbeiterinnen und -mitarbeiter mit dem Impfstoff der Firma Astrazeneca gegen Corona geimpft.
  • schließen

1320 Dosen der Firma Astrazeneca stehen im Ostalbkreis für die zur Verfügung, die in Krankenhäusern arbeiten. Kritik am Impfstoff weisen die Kliniken und das Landratsamt zurück.

Aalen

Der Ostalbkreis erhält 1320 Impfdosen der Firma Astrazeneca. Das bestätigt Katharina Oswald, persönliche Referentin des Landrats. Der neuzugelassene Impfstoff wird nicht für Menschen empfohlen, die älter als 65 Jahre sind, daher werden damit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kliniken Ostalb geimpft. Zum Klinikverbund gehören das Stauferklinikum in Mutlangen, das Ostalb-Klinikum in Aalen und die St.-Anna-Virngrund-Klinik in Ellwangen.

"Zuerst wird das medizinische Personal auf den Intensivstationen, in den Notaufnahmen und Isolierstationen gemäß Corona-Impf-Verordnung des Bundes geimpft", sagt Katharina Oswald. In einem Schreiben von Sozialminister Lucha aus der vergangenen Woche sei darüber informiert worden, dass der Impfstoff zur Verfügung gestellt werde. "500 Impfdosen sind bereits am vergangenen Donnerstag geliefert worden", sagt Katharina Oswald. Die restliche Lieferung von 820 Dosen ist für diesen Dienstag, 16. Februar, geplant.

Am Wochenende seien die ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Impfstoff Astrazeneca geimpft worden, berichtet Ralf Mergenthaler, ein Sprecher der Kliniken Ostalb. Landratsamt und Kliniken haben vereinbart, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kreisimpfzentrum in Aalen geimpft werden. "Das Kreisimpfzentrum ist durch den Mangel an Impfstoff nicht ausgelastet, die komplette Infrastruktur und das Personal ist dort ohnehin vorhanden", begründet Katharina Oswald diese Entscheidung.

In Abstimmung mit den Verantwortlichen in den Klinken entwickle das Landratsamt nun eine Zeitschiene, um die restlichen Dosen möglichst schnell zu verimpfen. Dazu wird Katharina Oswald zufolge am Mittwoch eine dritte Impfstraße im Kreisimpfzentrum geöffnet, um die Impfungen der Klinikmitarbeiterinnen und -mitarbeiter dort rasch umzusetzen.

500 Impfdosen sind bereits am vergangenen Donnerstag geliefert worden.

Katharina Oswald Persönliche Referentin des Landrats

Insgesamt rund 3000 Menschen arbeiten in den Kliniken im Ostalbkreis. 450 davon wurden Ralf Mergenthaler zufolge bereits mit dem Biontech-Impfstoff geimpft. 1320 weitere erhalten nun den Astrazeneca-Impfstoff. Über die Hälfte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kliniken Ostalb könnte also schon bald geimpft sein. Ob es noch weitere Lieferungen des Impfstoffs von Astrazeneca gibt, steht laut Katharina noch nicht fest. Das Land habe weitere Informationen dazu angekündigt.

Die Zuteilung von Astrazeneca-Impfstoff hat Katharina Oswald zufolge für den Ostalbkreis keine Auswirkungen auf die Zuteilung des Biontech-Impfstoffs. Bis zur Kalenderwoche 13, also Ende März, sehe das Sozialministerium für jedes Kreisimpfzentrum im Land die wöchentliche Lieferung eines Kartons mit 1170 Impfdosen des Biontech-Impfstoffes vor.

Der Impfstoff von Astrazeneca steht wegen der angeblich geringeren Wirksamkeit im Vergleich zum bisher im Ostalbkreis verwendeten Impfstoff der Firma Biontech in der Kritik. Das sieht man beim Landratsamt anders. "Das Ergebnis von beiden Impfstoffen ist identisch: Schutz vor einer Coronainfektion", sagt Katharina Oswald und fügt an: "Der Weg zu diesem Schutz unterscheidet sich geringfügig." Ein Unterschied sei, dass der Impfstoff der Firma Biontech für Menschen über 65 Jahren empfohlen werde.

Ähnlich sieht man das auch bei den Kliniken Ostalb. "Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter 65 gibt es keine gravierenden Unterschiede", sagt Ralf Mergenthaler und fügt an: "Bei allen drei zugelassenen Impfstoffen ist eine ausreichende Wirksamkeit zur Erlangung einer Immunität belegt."

3000 Menschen arbeiten bei den Kliniken Ostalb

Zum Klinikverbund gehören das Stauferklinikum Mutlangen, das Ostalb-Klinikum Aalen und die St.-Anna-Virngrund-Klinik Ellwangen. 3000 Menschen arbeiten in den Kliniken.

1320 Dosen des Astrazeneca-Impfstoffs gibt es nun für die Mitarbeiter. 450 wurden bereits mit dem Impfstoff von Biontech geimpft. ks

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL