Fachtag Smart City: Welche Rolle spielen Daten in den Kommunen?

+
Symbolfoto

Der Frage, welche Rolle dabei die Erfassung, Auswertung und Verwendung von (Echtzeit-)Daten spielt, widmet sich der fünfte Aalener Fachtag Smart City. 

Aalen. Der Fachtag Smart City am Mittwoch, 11. Mai, von 14 bis 17 Uhr im Kulturbahnhof informiert hybrid über Chancen und Möglichkeiten der Datennutzung in Städten und Gemeinden. Im Fokus steht vor allem die Frage, welche Rolle die Erfassung, Auswertung und Verwendung von (Echtzeit-)Daten spielt.

Kommunen standen schon immer vor der Herausforderung, sich zu transformieren. Die Möglichkeiten der Digitalisierung bergen dabei enorme Potenziale zur Verbesserung und Vereinfachung des städtischen Lebens. Die Möglichkeiten umfassen nahezu alle Lebensbereiche – Umwelt- und Klimaschutz, Mobilität und Verkehr, Stadtgestaltung und Aufenthaltsqualität sowie soziale Teilhabe sind nur einige Aspekte, die in einer intelligenten und digitalisierten Stadt positiv beeinflusst werden können. Der Frage, welche Rolle dabei die Erfassung, Auswertung und Verwendung von (Echtzeit-)Daten spielt, widmet sich der fünfte Aalener Fachtag Smart City unter dem Motto „Herausforderungen von morgen mit kommunalen Daten von heute bewältigen“.

„Mit dem Fachtag Smart City zeigen wir auch in diesem Jahr, dass wir uns in Aalen mit den zentralen Fragen der Zukunft beschäftigen. Ich bin überzeugt, dass wir viele Prozesse mit Daten optimieren und Planungen noch nachhaltiger gestalten können. Auch auf unserem Weg in die Klimaneutralität bis ins Jahr 2035 können Smart-City-Ansätze eine wichtige Rolle spielen.“ so Oberbürgermeister Frederick Brütting.

 

Das Programm des Fachtags zeichnet den gesamten Prozess der Kommunalen Datenerhebung, Datenverarbeitung und -organisation bis hin zur Verwertung der Daten im kommunalen Entscheidungsprozess nach. Fünf Referenten aus Kommunalen, Wirtschaft und Wissenschaft zeigen im Rahmen des Fachtags anhand von Beispielen aus der Praxis, wie bereits heute Daten mithelfen, bessere Entscheidungen treffen und Abläufe optimieren zu können. „Ich freue mich, dass wir auch in diesem Jahr ein spannendes Programm mit hochkarätigen Referenten auf die Beine stellen konnten“, so Felix Unseld, Leiter der Wirtschaftsförderung und Smart City.

 

Die Frage, wie Mensch und Maschine gewinnbringend zusammenarbeiten können, beantwortet der Autor und Moderator Dr. Thomas Ramge in seiner Keynote. Im Fokus dabei: nur durch das menschliche Verständnis von Zusammenhängen kann eine Künstliche Intelligenz sinnvoll eingesetzt werden.

 

Bereits 2021 war die Mercedes-Benz AG beim Fachtag Smart City zu Gast. Auch in diesem Jahr wird den Besuchern ein Einblick in die aktuellen Entwicklungen gegeben. Zentraler Aspekt ist dieses Jahr, wie kommunale Daten in Verbindung mit Daten der Mercedes Benz Flotte einen Mehrwert generieren können.

 

Wie Umweltdaten gesammelt und als Grundlage nachhaltiger Stadtentwicklung eingesetzt werden können, wird in den Vorträgen der Hawa Dawa GmbH und Ströer Deutsch Städte Medien GmbH aufgezeigt. Vom virtuellen Garten bis hin zur Umweltsensorik zur Verbesserung der Luftqualität werden Beispiele aus der Praxis dargestellt.

 

Welche Rolle Datenplattformen bei der Entwicklung Smarter Städte und Gemeinden spielen, zeigt das interkommunale Projekt „Smart Cities: 5 für Südwestfalen“. Ähnlich wie die Städte Aalen und Heidenheim wird auch hier im interkommunalen Schulterschluss an einer Datenplattform für Städte und Gemeinden gearbeitet. Die federführende mendigital GmbH gibt einen Einblick in die aktuelle Projektentwicklung und welche Erkenntnisse aus dem Projekt schon jetzt hervorgegangen sind.

 

Anmeldung und Programm unter www.aalen.de/fachtag. Fragen zum Ablauf und den Inhalten unter Tel. (07361) 52-1130 oder smartcity@aalen.de

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare