Fehler im System

  • Weitere
    schließen

Ärger wegen Problemen bei der Impfterminvergabe.

Aalen. Mitglieder des Kreisseniorenrates waren bei Landrat Dr. Joachim Bläse. Sie kritisierten, dass insbesondere die über 80-Jährigen bei der Suche nach Impfeterminen allein gelassen werden. Bläse bestätigte, dass ihm viele über Achtzigjährige gemeldet haben, das Recall-System funktioniere teilweise nicht richtig. Erst in drei Wochen sei damit zu rechnen, dass die mobilen Impfteams des Landes in den Pflegeeinrichtungen des Ostalbkreises fertig seien und zu den kommunalen Impfstellen ausrücken, um dort die in Familien oder allein lebenden Achtziger mit dem Impfstoff zu versorgen. Dies gelte besonders für die außerhalb eines Radius von 20 Kilometer Wohnenden.

Dazu komme, dass bis Anfang April auch eine große Zahl von Ärzten kreisweit zum Impfen in den Praxen bereit seien. Auch im Bereich des Schnelltestens stünden Erleichterungen bevor. In den Apotheken habe es schon begonnen.

Dass dem Landrat bei der Ausweitung des Impfens und Testens vor allem im ländlichen Raum Vieles gelungen sei, hob der Vorsitzende des Kreisseniorenrates, Günter Höschle, abschließend hervor. Für die nächste Zeit seien zuversichtliche Perspektiven erkennbar.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL