Fertigstellung des Stegs dauert länger als gedacht

+
Die Baustelle vom Bahnhof aus gesehen. Die Arbeiten dauern länger als gedacht. Wenn sie abgeschlossen sind, verbindet der Steg die Innenstadt mit dem Stadtoval.
  • schließen

Laut Stadtverwaltung wird die Brücke erst im Frühjahr fertig. Genauere Informationen gibt es trotz mehrmaliger Nachfrage nicht.

Aalen

Eigentlich sieht der Steg schon fast fertig aus. Die Brücke spannt sich zwischen Bahnhof und Stadtoval über die Bahngleise. Auch die Aufgänge auf beiden Seiten wirken schon beinahe vollständig. Oben auf den Aufzugsschächten ist bereits die Verglasung angebracht. Um die Aufzugsschächte herum ist die Spindeltreppe zu erkennen. Doch bis Fußgängerinnen und Fußgänger tatsächlich über den Steg gehen können, wird es noch etwas dauern. Laut Stadtverwaltung wird das Bauwerk im Frühjahr fertig. Damit dauern die Bauarbeiten länger als gedacht.

Auf dem Baustellenschild ist die Bauzeit bis Januar 2023 angegeben. Baubürgermeister Wolfgang Steidle hatte in öffentlicher Gemeinderatssitzung im Mai vergangenes Jahr gesagt, dass er damit rechne, dass er und Oberbürgermeister Frederick Brütting an Weihnachten probeweise über die Brücke gehen könnten. An Fasching, so die damalige Erwartung Steidles, würde der Steg für die Öffentlichkeit freigegeben. Das wird nun nichts.

Wie lange die Arbeiten noch dauern, scheint ein großes Geheimnis zu sein. Bis die SchwäPo von der Stadtverwaltung die Aussage bekommt, dass der Steg im Frühjahr fertig werde, sind drei Nachfragen nötig. Zunächst hatte diese Zeitung nach einem Vor-Ort-Termin auf der Baustelle gefragt. Geplant war, über den Baufortschritt zu berichten und, falls möglich, probeweise über den Steg zu gehen oder auf einen der Aufgänge hinauf zu gehen und dort zu fotografieren. Das sagte die Stadtverwaltung ab. Man könne noch nicht über den Steg oder auf eine der Spindeln hinaufgehen. Eine Einladung zu einem Termin auf der Baustelle würde aber folgen. Wann, ließ das Rathaus offen.

Daraufhin stellte die SchwäPo Fragen zum Baufortschritt an die Stadtverwaltung, um auch ohne Vor-Ort-Termin über das Thema berichten zu können. Auf die Frage, wann der Steg fertiggestellt wird, heißt es in der ersten schriftlichen Antwort: „Aktuell ist der genaue Fertigstellungszeitpunkt noch nicht fixiert.“ Die SchwäPo fragte nochmals nach. Wenn die Stadtverwaltung den genauen Zeitpunkt nicht kennt, kann sie dann den Zeitraum eingrenzen? Die SchwäPo bat dazu darum, mit einem Ansprechpartner in der Bauverwaltung telefonieren zu können. Das kam nicht zustande. Stattdessen kommt diese schriftliche Antwort per E-Mail: „Gemäß Bauzeitenplan ist die Fertigstellung für das Frühjahr 2023 vorgesehen.“

Damit gibt sich die SchwäPo immer noch nicht zufrieden. Wird es eher Anfang März oder eher Ende Mai? Oder vielleicht sogar Mitte Juni? Schließlich ist der kalendarische Sommeranfang am 21. Juni. Ein viertes Mal fragt die SchwäPo also nach. Lässt es sich nicht ein bisschen genauer sagen? Wieder bittet die SchwäPo darum, das direkt mit einem Ansprechpartner in der Bauverwaltung besprechen zu können.

Nun wird ein Telefon-Termin angeboten, aber erst am Freitag, 27. Januar. Man bittet um Verständnis. Die Stadtverwaltung wolle am Donnerstag, 26. Januar, zuerst den Gemeinderat informieren. Auf der Tagesordnung der Sitzung, die um 15 Uhr in der Glück-Auf-Halle beginnt, steht der Steg nicht. Es geht aber um verschiedene Vergaben für Wege und Plätze auf dem Stadtoval, darunter die Stegplätze.

Planung von Architekt Werner Sobek

Der Steg soll den Aalener Bahnhof über die Gleise hinweg mit dem Stadtoval verbinden. Geplant hat ihn Architekt Werner Sobek. Daher wird das Projekt auch Sobek-Steg genannt. Die Kosten haben sich bereits mehrmals erhöht. Die aktuelle Berechnung geht von 10,39 Millionen Euro aus. Das Land fördert rund 60 Prozent der Kosten.

Das Projekt ist umstritten. Kritiker bezweifeln den Nutzen des Stegs und bemängeln die ihrer Meinung nach hohen Kosten.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare