Film ab! Das Programmkino im Kubaa startet durch

  • Weitere
    schließen
+
Alle Daumen hoch: Programmkino-Aufsichtsratsvorsitzender Jan Lugtenburg (r.) und Vorstandsmitglied Jürgen Volmer (l.) freuen sich auf ihre Gäste im nigelnagelneuen Kinosaal.
  • schließen

Nach monatelangem Lockdown hebt sich an diesem Donnerstag erstmals wieder der Vorhang im Kino am Kocher. Was die Besucher erwartet.

Aalen

Vorhang auf, Film ab! Das Aalener Programmkino im Kulturbahnhof startet ab diesem Donnerstag durch. Voller Motivation, voller Ideen. Es ist der zweite Anlauf. Der erste endete wenige Wochen nach der Eröffnung des Kubaa im Oktober vergangenen Jahres in einer acht Monate dauernden Corona-Zwangspause.

Jan Lugtenburg, Aufsichtsratsvorsitzender des Kinos am Kocher, und Vorstandsmitglied Jürgen Volmer sitzen erstmals wieder in jeweils einem der insgesamt 88 nigelnagelneuen Kinosessel und heben voller Vorfreude alle Daumen in die Höhe. Endlich soll sich an diesem Donnerstag um 17.30 Uhr wieder der rote Vorhang öffnen – für „Die Frau mit berauschenden Talenten“, eine fantastische Krimi-Komödie, in der es um Rauschgifthandel in unkonventioneller Umgebung geht. Um 20.15 Uhr folgt „Proxima – Die Astronautin“. Eine Art Drama-Science-Fiction: Eine Frau erhält die Chance, als erste Astronautin bei einem Marsflug dabei zu sein ...

„Die Begrüßung unserer Zuschauer nach so langer Zeit wird sicher emotional“, sind sich die beiden sicher. Und machen ein geheimnisvolles Gesicht. Denn auf die Besucherinnen und Besucher der ersten beiden Vorstellungen am ersten Tag wartet eine kleine Überraschung.

Erste Reihe auf einem Podest

Dabei wäre der erste Blick in den neuen Kinosaal eigentlich schon Überraschung genug. Lugtenburg zählt auf: Die Leinwand ist um etwa 70 Prozent größer als im Ursprungskino in der Schleifbrückenstraße. Die temperierte Lüftungsanlage sorgt laut Lugtenburg alle acht Minuten für einen kompletten Luftaustausch. Die erste Sitzreihe wurde auf ein erhöhtes Podest gestellt, damit auch die Besucher ganz vorne nicht nach oben schauen müssen und das Bild nicht verzerrt wahrnehmen. „Wir haben für jeden Kinosessel eine Sitzachsenanalyse gemacht“, berichtet Lugtenburg.

Eine Art Orchestergraben

Zum Ergebnis gehört auch ein ungewöhnlich großer Abstand zwischen Leinwand und erster Reihe. Dazwischen öffnet sich nun eine Art Orchestergraben, der künftig in gemeinsamen Projekten mit dem Theater der Stadt Aalen und der städtischen Musikschule bespielt werden soll.

Volmer: „Ende September beispielsweise wollen wir einen Stummfilm zeigen. Die Idee ist, dass Musikerinnen und Musiker der städtischen Musikschule die Musik dazu komponieren und die Filmaufführung live begleiten.“ Weitere Synergien sind geplant unter anderem mit den Schauspielern des Aalener Theaters. Allerdings sei es noch zu früh, um konkrete Projekte benennen zu können.

Erstmals wird das Programmkino auch in die Verleihung des diesjährigen Schubart-Literaturpreises an Autorin Monika Helfer am 25. Juli eingebunden sein. In direkter Verbindung wird im Programmkino „Das finstere Tal“ mit Tobias Moretti zu sehen sein.

Open-Air-Veranstaltung

Große Pläne haben die Genossen bereits für den nächstjährigen Sommer. Die Idee ist eine große Open-Air-Veranstaltung im Westhof des Kulturbahnhofs, gemeinsam mit Theater und Musikschule. „Wenn das ankommt, wäre das neben dem Galgenbergfestival ein weiterer Baustein für eine künftige sommerliche Veranstaltungsreihe in Aalen“, schwärmen Lugtenburg und Volmer.

„Doch vorerst bleibt das normale Kinoprogramm unser Hauptstandbein.“

Die Begrüßung unserer Zuschauer nach so langer Zeit wird sicher emotional.“

Jürgen Volmer, Vorstandsmitglied im Programmkino

Warum das Aalener Programmkino so besonders ist

Das Kino am Kocher der Aalener Programmkino eG ist Deutschlands erstes Kino auf Basis einer Genossenschaft mit inzwischen knapp 600 Mitgliedern.

Investition: Der Umzug des Programmkinos in den Kulturbahnhof kostete eine sechsstellige Summe im unteren Bereich. Die relativ niedrigen Kosten erklärt Jan Lugtenburg mit der enormen Eigenleistung, die die Genossen in den Bau des Kinosaals eingebracht haben: insgesamt 2500 ehrenamtliche Stunden.

Der Start: Das Programmkino startet an diesem Donnerstag. Näheres zum Programm im Internet unter www.kino-am-kocher.de/2-0-programm/

Die Einlassbedingung: Es gelten die aktuellen Corona-Regeln: getestet, geimpft oder genesen. Und die AHA-Regeln; also bitte Maske tragen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL