Fliegen lernen mit dem Luftsportring

+
Der Luftsportring Aalen informiert am Sonntag, 14. November, über die Fliegerausbildung.

Der Verein bietet einen Informationstag mit allem Wichtigen zur Ausbildung.

Aalen. Der Luftsportring Aalen ist eigenen Angaben zufolge der größte Fliegerverein Baden-Württembergs. Seit über 60 Jahren bildet der Verein ehrenamtlich aus. In der vereinseigenen Flugschule sind über 30 Fluglehrer in allen Sparten (Motorflug, Motorsegler, Ultraleicht und Segelflug) aktiv.

Am 14. November, um 10 Uhr, bietet der Luftsportring die Gelegenheit, die Ansprechpartner, den Verein und den Flugplatz kennenzulernen und Fragen zu stellen. Es wird ein Vortrag zur Einführung gehalten und anschließend besteht auch die Möglichkeit, selbst im Cockpit der Flugzeuge Platz zu nehmen. Die Teilnehmer im Segelflug müssen mindestens 14 Jahre alt sein, sonst 16. Die Teilnehmer dürfen keine gesundheitlichen haben.

Zum Abschluss der Segelflugsaison haben gleich drei Segelflugschüler ihre Ausbildung beendet. „Drei auf einen Streich, das hatten wir schon lange nicht mehr“, sagt Thomas Mannal, der Leiter der Vereinssegelflugschule im LSR Aalen. Und dazu noch einen ersten Alleinflieger. Bastian Ullmann. Er hat mit der Ausbildung im August 2020 begonnen. Trotz Corona hat er im Winter die gesamte Theorie gelernt. Der Luftsportring hat den Unterricht Online ausgerichtet. Ein Novum. Mit 56 Starts konnte er zum ersten Mal allein ein Flugzeug steuern.

Hendrick aus Heidenheim hat vom ersten Schulstart bis zum Abschluss genau zwei Jahre gebraucht. Eigentlich wollte er schon vor einigen Jahren mit dem Segelflug voll durchstarten, doch Beruf und Familie hatten höhere Priorität. Doch nun hat er sich den Traum erfüllt. Chris Deininger aus Lauchheim, Student, hat auch in zwei Jahren die Ausbildung durchgezogen. Manuel Lechler aus Hochstätt war das erste Mal schon vor zehn Jahren auf einem Segelflugplatz. Im Luftsportring hat er aber in den vergangenen zwei Jahren „einen Knopf an die Sache gemacht“.

Der Vorsitzende des Luftsportrings, Helmut Albrecht, ist Fluglehrer und auch Prüfungsrat. Er kennt das Ausbildungswesen in- und auswendig und hat schon Generationen von Flugschülern in allen Sparten ausgebildet. „Ein Flug ist immer dann erst abgeschlossen, wenn das Flugzeug zum Stillstand gekommen ist und nicht nur den Boden berührt hat. Es ist spannend, wie schnell es bei entsprechender theoretischer Vorbereitung geht, ein Motorflugzeug nur mit der verbalen Unterstützung des Fluglehrers in der Luft zu steuern und eine Kurve sicher ein- oder auszuleiten!“

Er ist besonders stolz, dass die Ausbildung ausschließlich ehrenamtlich im Luftsportring stattfindet. „Ehrenamtliche Fluglehrer, das macht die Sache erschwinglich!“

Informationstag am Sonntag, 14. November, Treffpunkt um 10 Uhr vor dem Tower auf dem Flugplatz Elchingen. Eine Anmeldung über die Homepage (www.lsr-aalen.de) wird empfohlen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare