Fotografien in den Fenstern des Rathauses

  • Weitere
    schließen
+
Frauen sind weltweit Gewalt ausgesetzt.

"Unter aller Augen" von Claudia Schmid zeigt bis zum 14. Februar die Gesichter der Gewalt an Frauen.

Aalen. Gewalt an Frauen ist allgegenwärtig, nicht nur in Asien, Afrika, Bangladesch, sondern auch mitten in Deutschland. Dies belegt Claudia Schmid, Filmregisseurin und Künstlerin, in eindrücklichen Bildern und einem aufwühlenden Dokumentarfilm. Bereits im Dezember war geplant, die Ausstellung sowie den Film "Unter aller Augen" zu zeigen. Beides musste wegen Corona verschoben werden. Doch auch der Eröffnungstermin im Januar lässt sich nicht im gewohnten Format einer Galeriepräsentation verwirklichen. Um die Fotos dennoch zeigen zu können, werden diese direkt in die Fenster des Rathauses von Galerie und Foyer gehängt.

"Unter aller Augen" taucht ein in die Lebenswelt von Frauen, die schlimmer Gewalt ausgesetzt waren und die sich freigekämpft haben. Claudia Schmid reiste um die ganze Welt und traf Frauen, die Opfer von Gewalttaten wurden. Sie erzählen von ihren persönlichen Erlebnissen und geben zugleich allen Betroffenen eine Stimme, denen der Mut fehlt, sich zu wehren. Die ausgestellten Fotos sind entstanden während der Arbeit zu ihrem Dokumentarfilm "Unter aller Augen". Die Ausstellung ist eine Kooperation vom Amt für Chancengleichheit, Soroptimist International Club Aalen/Ostwürttemberg und dem Kulturamt Aalen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL