Fragen und Spiele vor der OB-Wahl

  • Weitere
    schließen
+
Live-Ckeck der OB-Kandidatin und -kandidaten im Haus der Jugend: Im Finale wurde gezockt. Sitzend (von links) Marcus Waidmann, Matthias Müller, Catherine Rommel und Frederick Brütting.

Die Kandidatin und Kandidaten in einem ungewöhnlichen Check.

Aalen. Damit die Jugend in Aalen einen besseren Blick auf die Kandidatinnen und Kandidaten der OB-Wahl bekommt, hat der Stadtjugendring eine Veranstaltung im Haus der Jugend organisiert. Da Veranstaltungen in Präsenz aktuell noch nicht möglich sind, konnten die Jugendlichen sich über einen Link in den Twitch-Livestream schalten und über einen Chat Fragen stellen.

Insgesamt verfolgten knapp 70 Jugendliche den Stream und formulierten auch etliche Fragen. Damit der Abend auch etwas spaßig wurde, hatte der Jugendring Mini-Spiele organisiert, die die Kandidaten absolvieren mussten. Dazwischen mussten sich die Kandidatin und die Kandidaten immer wieder den Fragen stellen.

Im Spiel eins, Airhockey, trat Matthias Müller (54) gegen Catherine Rommel (56) an. Beide meisterten das Spiel sehr gut, doch am Ende gewann Matthias Müller mit sieben zu zwei.

Eine Frage aus dem Chat war, wieso Catherine Rommel meine, die Richtige für den OB-Posten zu sein. „Ich habe viel Lebens- und Berufserfahrung, was ich sehr gerne in Aalen einbringen möchte. Ich finde es hier in Aalen großartig und möchte gerne hierbleiben“, antwortete sie. Matthias Müller hingegen bekam eine Frage zu den Fenstern im Schubart Gymnasium. „Ja, da müssen neue Fenster her. Das ist kein Versprechen, aber dieses Thema muss angegangen werden“, beteuerte er.

Wird es neue Mountainbike-Strecken geben?“

Frage eines Jugendlichen

Beim Dart-Spiel mussten sich Marcus Waidmann (54) und Frederick Brütting (37) beweisen. Es war ein knappes Spiel, doch am Ende entschied es Marcus Waidmann für sich. Brütting auf die Frage, wie wichtig der Kreisjugendring sei: „Ich war selbst auch mal dabei und kenne die Arbeit und schätze sie sehr. Ich wünsche mir weiterhin einen so starken Stadtjugendring für Aalen.“ Marcus Waidmann bekam die Frage, ob es unter seine Ägide neue Mountainbike-Strecken geben wird? Seine Position dazu: „Die Strecken sind sehr wichtig für euch, und deshalb wird es unter mir neue Strecken geben.“

Am Tischkicker standen sich Matthias Müller und Frederick Brütting gegenüber. Mit einem Acht-zu-vier-Sieg gewann Müller das Spiel. Brütting sagte auf Nachfrage, dass er mit Konflikten im Gemeinderat sehr gut umgehen könne, da er das Ehrenamt aus eigener Erfahrung kenne. „Die Verwaltung soll als Vorbild dienen, offen und transparent sein“, findet er.

Beim Spiel „Lippengeflüster“ setzte sich Waidmann ganz stark durch und gewann das Spiel. Bei dem Spiel mussten Wörter anhand von Lippenbewegungen erraten werden. Digitalisierung an Schulen ist für Jugendliche ein großes Thema, das wurde auch in den Fragen deutlich. Waidmann sagte dazu: „Ja, die Uhlandrealschule muss dringend digitalisiert werden, doch die Schülerinnen und Schüler benötigen das nötige Equipment auch zuhause.“

Auch beim Klötzchenbauen, dem XXL-Jenga, setzte sich Waidmann gegen Müller durch. Die nächste Frage: Alle großen Nachbarstädte haben einen Kletterwald – wieso Aalen nicht? „Ich weiß es, ehrlich gesagt, nicht. Ich gehe aber davon aus, dass Aalen keinen Kletterwald hat aufgrund der Kletterhalle“, sagt Waidmann. Marcus Müller ist der Meinung, dass die Spielhallen und auch die Shisha-Bars in der Stadt bleiben sollten, denn genau dort kämen Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammen.

Beim letzten Spiel vor dem Finale „Make n' break“, gewannn Frederick Brütting. Zum Thema günstiger Wohnraum in Aalen hat er diese Meinung: „Wir brauchen Wohnraum, der gemietet und gekauft werden kann. Die städtische Wohnbaugesellschaft muss sich darauf konzentrieren.“ Catherine Rommel ist der Ansicht, dass sich Aalen ein konkretes Klimaziel setzen sollte und das so schnell wie möglich.

Beim finalen Rennspiel konnten alle noch einmal Punkte sammeln. Am Ende war klar: Marcus Waidmann ging als klarer Sieger vom Feld – zumindest bei den Mini-Spielen an diesem Abend.

Julia Maier

Der Aalener Stadtjugendring fühlt OB-Kandidaten im Livestream auf den Zahn

OB-Wahl: Der Stadtjugendring macht den Kandidaten-Check im Twitch-Livestream.
OB-Wahl: Der Stadtjugendring macht den Kandidaten-Check im Twitch-Livestream.  © ju
OB-Wahl: Der Stadtjugendring macht den Kandidaten-Check im Twitch-Livestream.
OB-Wahl: Der Stadtjugendring macht den Kandidaten-Check im Twitch-Livestream.  © ju
OB-Wahl: Der Stadtjugendring macht den Kandidaten-Check im Twitch-Livestream.
OB-Wahl: Der Stadtjugendring macht den Kandidaten-Check im Twitch-Livestream.  © ju
OB-Wahl: Der Stadtjugendring macht den Kandidaten-Check im Twitch-Livestream.
OB-Wahl: Der Stadtjugendring macht den Kandidaten-Check im Twitch-Livestream.  © ju
OB-Wahl: Der Stadtjugendring macht den Kandidaten-Check im Twitch-Livestream.
OB-Wahl: Der Stadtjugendring macht den Kandidaten-Check im Twitch-Livestream.  © ju

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL