Freie Wähler mit neuem Vorstand

+
Die Freien Wähler Aalen haben einen neuen Vorstand gewählt. Sabine Kollmann übernimmt den Stffelstab.

Johannes Thalheimer übergibt an Sabine Kollmann.

Aalen. Zwei Jahre ist es her, dass die Freien Wähler eine Mitgliederversammlung in Präsenz abhalten konnten. Endlich - wird so mancher gedacht haben, als es am vergangenen Montagabend dann wieder so weit war. Kommunalpolitik lebt schließlich vom regen und persönlichen Austausch miteinander. Coronabedingt war dieser nun stark eingeschränkt, wie Johannes Thalheimer in seinen Begrüßungsworten zurecht anmerkte.

Thalheimer übergibt Amt

„Die Aktivitäten der letzten zwei Jahre können wir eigentlich an einer Hand abzählen“, so der Vorstand. Aber nun soll es wieder aufwärts gehen. Unter Wahrung der geltenden Coronaregeln kamen über 30 Mitglieder der Freien Wähler zusammen, um unter anderem einen neuen Vorstand zu wählen. Und dieser Abend sollte laut Thalheimer einen Wandel markieren.

„Wir brauchen junge Vertreter, Frauen und Männer mit frischen Gesichtern, die sich mit den Freien Wählern generationsübergreifend in Aalen etablieren, dafür wollen wir uns in den nächsten Jahren stark machen“, betont Thalheimer, der damit zugleich bekannt gab, nicht weiter für das Amt des Vorstandes zur Verfügung zu stehen. Sein Dank galt allen Mitstreitern bei den Freien Wählen sowie der Stadtverwaltung und den drei Schultes, die Johannes Thalheimer als Vorstand der Freien Wähler Aalen miterlebt hat.

Riesig war für diese langjährige Engagement natürlich der Dank seiner Vorstandskollegen, allen voran seines Stellvertreter Rainer Geißinger. Nach Bericht des Kassierers und der Kassenprüfer wurde der Vorstand einstimmig entlastet und es galt einen neuen Vorstand zu wählen.

Vorstandswahlen

Rainer Geißinger wurde bei der anschließenden Wahl im Amt des stellvertretenden Vorstandes bestätigt, genauso wie Klaus Krehlik (Kassierer), Axel Seibold und Michael Wörz (Kassenprüfer) wieder das Vertrauen der Mitglieder geschenkt bekommen haben. Neu in der Führungsriege vertreten sind Sabine Kollmann und Sandra Raspe. Sabine Kollmann, Ortsvorsteherin in Fachsenfeld übernimmt den Staffelstab und somit den Vorstand der Freien Wähler Aalen nun von Johannes Thalheimer, während Sandra Raspe auf Silke Kiesewetter als Schriftführerin folgt.

„Ich freue mich, ergänzend zu meinen Aufgaben als Ortsvorsteherin in Fachsenfeld, mich nun auch auf Stadtebene verstärkt einzubringen“, freut sich Sabine Kollmann.

In den Beirat gewählt wurden Robert Brenner, Bernhard Ritter, Jürgen Gierke, Bernd Märkle, Lamia Fetzer, Johannes Thalheimer, Patriz Gentner und Dr. Tilmann Schmachtel. Alle Kandidaten des Vorstandes sowie des Beirates wurden in offener Wahl einstimmig gewählt. Neben dem Stadtrat Thomas Rühl, der aus der Fraktionsarbeit des Gemeinderates berichtete und die konstruktive Zusammenarbeit mit OB Brütting lobte, war auch Jürgen Opferkuch anwesend, der im Kreistag und in zahlreichen Gremien vertreten ist.

Opferkuch informierte über Themen des Kreistages wie dem Neubau des Landratsamtes oder dem erforderlichen Wandel des ÖPNV.

Und auch Oberbürgermeister Frederick Brütting folgte an dem Abend der Einladung der Freien Wähler. Der OB lobte die kommunalpolitischen Strukturen in Aalen und das Engagement der Mitbürger, die sich dort einbringen. Passend daher auch sein Hinweis auf die Veranstaltung am 8. April im Weststadtzentrum, bei der die Einführung eines Ortschaftsrats für Hofherrnweiler/ Unterrombach auf der Agenda steht.

Als Meilensteine für die kommenden Jahre nannte Brütting den Neubau der Karl-Kessler-Schule, die Neugestaltung des Thermalbades und das Vorhaben als Stadt 2035 klimaneutral zu sein. „Und angesichts der aktuellen Situation in Europa stehen wir nicht nur vor geopolitischen Entscheidungen“, so Brütting, sondern auch der Wohnungsmarkt bleibe auch aufgrund der Flüchtlingsströme eine Herausforderung.

Die Freien Wähler Aalen sind dabei. Als Stadträte, im Kreistag oder vor Ort in den Teilorten.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare